Geschichten aus 85 Jahren SEW-EURODRIVE: Cornelia Petzold-Schick

Cornelia Petzold-Schick
Cornelia Petzold-SchickOberbürgermeisterin von Bruchsal

Bruchsaler Vorzeigeunternehmen

Meine herzlichsten Glückwünsche überbringe ich der SEW-EURODRIVE zum 85. Geburtstag. Das Bruchsaler Vorzeigeunternehmen ist der größte Arbeitgeber in der Stadt und investiert kräftig in den Standort Bruchsal und die Region. In Zeiten, in der andere Unternehmen die Produktion ins Ausland verlagern, baut SEW-EURODRIVE die heimische Entwicklung und Produktion weiter aus, um damit auf den Weltmärkten erfolgreich zu sein.

Damit werden Arbeitsplätze in Bruchsal und der Region gesichert und neue geschaffen. Seit ihrer Gründung steht die SEW-EURODRIVE für die Innovationsführerschaft in ihrer Branche. Beispiele dafür sind das Elektronikwerk, das gegenwärtig gebaut wird und der Forschungscampus in der ehemaligen Dragonerkaserne. Mit dem neue Betriebskindergarten, übernimmt SEW-EURODRIVE auch eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Im Namen des Bruchsaler Gemeinderates danke ich insbesondere Rainer und Jürgen Blickle für das starke Bekenntnis zum Standort Bruchsal. Wir sind stolz, dass sich die SEW-EURODRIVE der Stadt unternehmerisch, gesellschaftliche und karitativ verantwortlich fühlt.

Cornelia Petzold-Schick
Cornelia Petzold-Schick

Seit der Gründung im Jahr 1931 – durch Unternehmerpionier Christian Pähr – sind die Süddeutschen Elektromotorenwerke ein familiengeführtes Unternehmen. 1945 übernimmt Ernst Blickle das Unternehmen, dass vom alliierten Bombenangriff am 1. März 1945 weitgehend verschont geblieben ist. Er führt das Unternehmen mit visionärem Unternehmergeist auf einen Wachstumspfad, von dem auch die Belegschaft profitiert. Als 1948 die bis dahin größte Fabrikationsstätte eröffnet wird, sollte es nicht lange dauern, bis dort auch Sozialräume für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingerichtet werden. 1965 war schließlich die Geburtsstunde der Antriebstechnik im Modularbauweise, für die SEW-EURODRIVE auch heute noch steht. 1983 werden in Brasilien und in den USA Produktionswerke eröffnet – aus dem Bruchsaler Pionierunternehmen wird ein Global Player.

In den Folgejahren baut SEW-EURODRIVE seine Innovationsführerschaft im Bereich der Antriebstechnik weiter aus. Dies gipfelt 1999 im Bau und der Inbetriebnahme der neuen Elektronikkomponenten-Fertigung in Bruchsal, die ein Jahr später als „Beste Fabrik des Jahres 2000“ ausgezeichnet wird. Es folgen die Inbetriebnahme des Ernst-Blickle-Innovation-Center und der DriveAcademy®. 2010 wurde schließlich das Großgetriebewerk eröffnet und, wie schon gesagt, weitere Innovation befinden sich bereits in der Planung und Umsetzung.

Zuletzt besucht