Bruchsal, Hannover, 18.04.2023 • Gemeinsam mit einer Delegation aus Politik und Wirtschaft stattete am ersten Messetag der Bundesminister für Digitales und Verkehr Dr. Volker Wissing dem Bruchsaler Antriebsspezialisten SEW-EURODRIVE einen Besuch auf dem Messestand ab. Dort zeigte er sich sehr beeindruckt von der Innovationskraft des Unternehmens, die er hautnah anhand zweier zukunftsweisender und nachhaltiger Konzeptstudien gezeigt bekam.

In quasi allen Branchen und insbesondere industriellen Applikationen sind heutzutage innovative Ideen für nachhaltige Technologien gefragt. Denn schließlich wollen wir, und erst recht die nach uns kommenden Generationen, ohne Klimasorgen in einer umweltfreundlicheren Welt leben.

Dementsprechend zeigt die im badischen Bruchsal ansässige SEW-EURODRIVE unter ihrem diesjährigen Messemotto „Drive for Solutions“ anhand von Neuheiten und Studien, dass solche nachhaltigen Lösungen im Bereich der Antriebs- und Automatisierungstechnik heute schon möglich sind. Auf dem Stand B26 in Halle 6 erleben Besucher auf über 1500 Quadratmetern, wie innovative Technologien nicht nur in unzähligen Branchen, sondern auch urban dafür sorgen können, den CO2-Fußabdruck deutlich zu senken. Themen, die auch für den Bundesminister für Digitales und Verkehr einen hohen Stellenwert haben.

„Das sind die Konzepte, die wir in Zukunft brauchen“, war Dr. Volker Wissing überzeugt, nachdem Johann Soder, Geschäftsführer für Sonderthemen bei SEW-EURODRIVE, seinem Besuch aus Berlin gleich zwei Konzeptstudien im Bereich mobile Systeme als besondere Highlights präsentierte.

Mobile Systeme mit Wasserstofftechnologie

Ganz im Zeichen des Trendthemas „Wasserstoff und Brennstoffzellen“ der HANNOVER MESSE zeigt SEW-EURODRIVE als weiteres Highlight seine neuste Konzeptstudie, bei der in fahrerlosen Transportsystemen (FTS) umweltschonende Wasserstofftechnologie zum Einsatz kommt. Die Besonderheit dabei ist, dass diese autonomen Fahrzeuge ihre Energieversorgung im laufenden Prozess vollautomatisch von Batterie- auf Brennstoffzellenbetrieb wechseln können und umgekehrt. Auf diese Weise kommen die Brennstoff-zellen mit ihrer hohen Energiedichte immer dann zum Einsatz, wenn eine Applikation gerade mehr Energie braucht, z. B. weil zwischendrin eine längere Strecke zwischen Quelle (Entgegennahme einer Ladung) und einer Senke (Wiederabgabe einer Ladung) zu überbrücken ist. In den fahrerlosen Transportsystemen von SEW-EURODRIVE nutzt die Brennstoffzelle CO2-neutral produziertes, grünes Methanol als Ausgangsstoff, aus dem in der Zelle Wasserstoff für den anschließenden Verbrennungsprozess erzeugt wird. SEW-EURODRIVE kann dabei gleich in zweierlei Hinsicht auf Nachhaltigkeit setzen. Zum einen sorgen die beiden Energiemodule (Batterie bzw. Brennstoffzelle) für klimaschonende Energieversorgung. Zum anderen kommt die be-währte und effiziente MOVITRANS®-Technologie aus dem Baukasten von SEW-EURODRIVE zum Einsatz. Damit wird bei beiden Modulen die Energie berührungslos in die Energiespeicher des FTS übertragen. Für diese Energiespeicher nutzt das Unternehmen besonders robuste Doppelschichtkondensatoren, die sich quasi beliebig oft laden und wieder entladen lassen.

Eine zukunftsweisende Konzeptstudie, zu der die Forscherinnen und Forscher von SEW-EURODRIVE bereits den nächsten Schritt planen: Neben grünem Methanol soll zukünftig auch der direkte Einsatz von Wasserstoff als Ausgangsstoff für nachhaltige Energieversorgung erprobt werden.

Lieferroboter für die letzte Meile

Angetan zeigte sich Dr. Wissing auch über die Art und Weise, wie industrielle Lösungen ihren Weg in den urbanen Raum antreten können. Bereits im letzten Jahr hatte SEW-EURODRIVE in Hannover den Lieferroboter vorgestellt. Bei diesem Forschungsprojekt legt das Unternehmen den Fokus auf die sogenannte „letzte Meile“, also der Güterverteilung zu den Haushalten. Diese innovativen Fahrzeugroboter, die idealerweise mit regenerativ erzeugtem Strom elektrisch betrieben werden, können entweder direkt die Zustellung von Päckchen und Paketen aus einer zentralen Übergabestation übernehmen oder bei Bedarf mittels einer App abgerufen werden. Auf der diesjährigen HANNOVER MESSE hat SEW-EURODRIVE dieses Forschungsobjekt, das immer weiterentwickelt wird, wieder mit dabei auf seiner Ausstellung. Dort dürfen junge und jung gebliebene, entdeckungsfreudige Besucherinnen und Besucher die besonderen Eigenschaften des Lieferroboters spielerisch auf die Probe stellen.

wilma.berweiler@sew-eurodrive.de

Downloads

Pressemitteilung in den folgenden Dateiformaten

Pressemeldung in Word (DOCX, 106 KB)
Besuch Dr. Volker Wissing Hannover Messe 2023

Der Bundesminister für Digitales und Verkehr besucht SEW-EURODRIVE auf der Hannover Messe.

Hohe Auflösung (JPG, 6,8 MB)
Besuch Dr. Volker Wissing Hannover Messe 2023

Der Bundesminister für Digitales und Verkehr besucht SEW-EURODRIVE auf der Hannover Messe

Hohe Auflösung (JPG, 5,6 MB)
Fahrzeug mit Wasserstofftechnologie auf der Hannover Messe 2023

Mobiles System kann im automatischen Wechsel mit Batterie oder Brennstoffzelle fahren

Hohe Auflösung (JPG, 8,1 MB)