Und die Gewinner des Student Awards 2020 sind…

11.03.2020

Der Fachverband AALE vergab am 05.03.2020 den diesjährigen „Student Award“ für Bachelor- und Masterthesen in Leipzig. Drei dieser sechs nominierten Abschlussarbeiten wurden bei SEW-EURODRIVE in den Bereichen Produktionsplanung, Entwicklung Getriebe und Forschung Technik erarbeitet.

Students Award 2020
Die Preisträger des Student Awards 2020
Die Preisträger des Student Awards 2020

AALE ist ein Verein der angewandte Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung an Hochschule fördert. Einreichen konnte man alle Thesen, die 2018/19 an Hochschulen angewandter Wissenschaften als Abschlussarbeiten im Themengebiet der Automatisierungstechnik angefertigt wurden. Die Autoren der jeweils drei besten Bachelor- und Masterarbeiten wurden zur AALE Konferenz 2020 eingeladen und stellten dort ihre Arbeit in einem Kurzvortrag von fünf Minuten vor.

Die von SEW-EURODRIVE betreuten und eingereichten Arbeiten, belegten in beiden Kategorien den ersten Platz. Alisa Gänsler beschäftigte sich in Ihrer Thesis mit dem Thema „Anlaufstückzahlsynchrone Gestaltung einer Matrixproduktion für die Herstellung von segmentierten Synchronmotoren“. Aaron Bronner verfasste eine Masterarbeit zu dem Thema „Additive Fertigung am Beispiel eines topologieoptimierten Getriebegehäuses“ und Leon Schönefeld schrieb seine Thesis zu dem Thema „Algorithmenentwicklung für bildgebende Radarsensoren in mobilen Logistikassistenten“.

Produktionssysteme flexibel gestalten

Die Bachelorarbeit von Alisa Gänsler beschäftigt sich mit der Flexibilisierung von Produktionssystemen in Unternehmen. Demnach können mit einer stückzahlsynchronen und variantenflexiblen Matrixproduktion die Gesamtverfügbarkeit, die Produktionskosten, die technischen Risiken und die Durchlaufzeiten verbessert werden. In ihrer Arbeit entwickelte Frau Gänsler ein Berechnungssystem, welches Fertigungsalternativen mit unterschiedlichen Automatisierungsgraden vergleicht und die optimale Gestaltung eines Produktionssystems für beliebige Absatzszenarien abbilden kann.

Getriebegehäuse mittels additiver Fertigung

Die Masterthesis von Aaron Bronner beschreibt die Entwicklung eines neuartigen Getriebegehäuses, welches nur mittels additiver Fertigung herstellbar ist. Dabei wurde eine steife und gewichtsreduzierte Gehäusestruktur geschaffen, die einen deutlichen Mehrwert gegenüber einem Standard-Gussgehäuse aufweist. Das Ergebnis ist ein im 3D-Druckverfahren erstellter Prototyp aus Aluminium, dessen Funktionalität im nächsten Schritt durch Versuche verifiziert werden soll.

Lokalisation von fahrerlosen Transport-Agenten

Die Bachelorthesis von Leon Schönefeld behandelte die Lokalisation von fahrerlosen Transport-Agenten. Hierbei wurde die Eignung der Radar-Technik für diese spezielle Anwendung untersucht. Herr Schönefeld stellte so die theoretischen Grundlagen von Lokalisierungsalgorithmen dar und erläuterte die Eigenschaften des eingesetzten, parametrierbaren Radar-Sensors.

Ausgezeichnet wurden die Bachelorarbeit von Alisa Gänsler und die Masterthesis von Aaron Bronner. Wir freuen uns für beide und beglückwünschen sie zu dieser hervorragenden Leistung.

Sie wollen mehr über die Projekte der beiden Preisträger erfahren? Dann hören Sie die Radio Interviews live:

Mittwoch (11.03.2020) rund um die Uhr auf dem Sender TechnikRADIO

Donnerstag (12.03.2020) zwischen 19 und 20 Uhr bei Second Radio

Sonntag (15.03.2020) zwischen 16 und 18 Uhr bei BH eins