RSS Feed

Wirkungsgrad-Verordnung Kanada ändert sich zum 28.06.2017

23.03.2017

Zum 28.06.2017 tritt in Kanada eine Verschärfung der Wirkungsgrad-Anfor­derungen für Dreh­strom-Asynchron­motoren in Kraft. Demnach müssen in Kanada neu in Verkehr gebrachte, am Netz betreibbare Motoren, die im Dauerbetrieb laufen, ab diesem Zeitpunkt die Energie­effizienz­klasse NEMA Premium/ IE3 erfüllen.

Die Neuerungen im Überblick

CSA Kanada

Um Sie umfangreich über die kommenden Anforderungen zu informieren, haben wir Ihnen nachfolgend die wichtigsten Änderungen zusammengestellt.


Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Welche Leistungsklassen sind betroffen?

Die Mindesteffizienzklasse NEMA Premium / IE3 gilt in Kanada mit Wirkung ab dem 28.06.2017 für im Dauerbetrieb laufende Motoren in folgenden Leistungsbereichen je Polzahl:

  • Polzahl 2 und 4: Leistungsbereich von 0,75 bis 375 kW
  • Polzahl 6: Leistungsbereich von 0,75 bis 260 kW
  • Polzahl 8: Leistungsbereich von 0,75 bis 185 kW


Welche Ausnahmen bleiben, welche entfallen?

Von der alten Verordnung waren nur solche Motoren betroffen, die für eine Bemessungsfrequenz von 50/60 Hz oder 60 Hz ausgelegt waren. Ab dem 28. Juni sind in die Regelung auch Motoren eingeschlossen, die für eine Bemessungsfrequenz von 50 Hz ausgelegt, aber auch bei 60 Hz betreibbar sind.

Außerdem entfällt in Kanada die bisherige Ausnahme für Motoren im NEMA Design C (bzw. IEC Design H) sowie für Flanschmotoren und Getriebemotoren. Oder umgekehrt ausgedrückt: Ab Inkrafttreten der neuen Regelung müssen alle Flanschmotoren in NEMA Design A, B oder C bzw. mit IEC-Design N oder H die Wirkungsgradklasse IE3 für den jeweiligen Leistungsbereich erreichen.

Vergleich Ausnahmen alte und neue Wirkungsgrad-Regelung:

Ausnahmen EER 2010 gültig bis einschließlich 27.06.2017

  1. Motoren, die nicht für eine Bemessungsfrequenz von 50/60 Hz oder 60 Hz ausgelegt sind
  2. Ausgenommen sind alle Antriebe, die nicht als Dauerläufer (S1) ausgelegt sind
  3. Motoren, die dem NEMA Design C (bzw. IEC Design H) entsprechen, Flanschmotoren und Getriebemotoren müssen nur die Wirkungsgradklasse „Energy Efficiency (~IE2)“ erfüllen

Ausnahmen EER 2016 gültig ab einschließlich 28.06.2017

  1. Ausnahme geändert: Motoren, die nicht für eine Bemessungsfrequenz von 50 Hz, 50/60 Hz oder 60 Hz ausgelegt sind
  2. Ausnahme bleibt: Ausgenommen sind alle Antriebe, die nicht als Dauerläufer (S1) ausgelegt sind
  3. Ausnahme entfällt

Herstellungsdatum des Motors von entscheidender Bedeutung

Flagge Kanada

Für Motoren, die ab dem Tag der Umstellung auf die strengere Regelung - also zum 28.06.2017 und später – hergestellt werden, greift die neue Verordnung ohne Einschränkung.


Welche Regelung gilt für bereits ausgelieferte Motoren?

Für Motoren, die bereits an Direktkunden außerhalb Kanadas ausgeliefert wurden, und die nun an Endkunden in Kanada gehen sollen, gilt folgende Regelung:

  • Herstellungsdatum des Motors vor dem 1. Juni 2016:
    Es greift immer noch die heutige Vorschrift EER 2010. Das gilt auch dann, wenn der Import des Motors in Kanada nach dem 28. Juni 2017 erfolgt.
  • Herstellungsdatum des Motors im Zeitraum ab dem 01.06.2017 einschließlich bis vor dem 28.06.2017:
    Hier gilt eine Übergangsregelung:
    • Liegt das Datum für den Import des Motors vor dem 28.06 2017, gilt für diesen noch die alte Wirkungsgrad-Verordnung EER 2010.
    • Erfolgt der Import des Motors zum oder nach dem 28.06 2017, kommt die neue Regelung EER 2016 zum Tragen, vorausgesetzt der Motor bleibt in derselben kanadischen Provinz und geht dort in Betrieb.
    • Findet der Import des Motors vor dem 28.06 2017 statt, aber der anschließende Weitertransport in eine andere Provinz in Kanada erfolgt erst zum oder nach dem 28.06 2017, kommt ebenfalls die neue Regelung EER 2016 zum Tragen.


Dürfen Motoren, die sich im Feld befinden, noch repariert und anschließend wieder in Betrieb genommen werden?

  • Motoren, die vor dem Stichtag 28. Juni 2017 in Betrieb gegangen sind, die aber die neuen Wirkungsgrad-Anforderungen nicht mehr erfüllen, dürfen repariert werden.
  • Dazu darf allerdings kein Ersatzantrieb in der gleichen Konfiguration in Betrieb genommen werden, wenn er nicht mehr den geltenden gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Praktisch bedeutet das: Sobald ein Antrieb defekt ist, darf der Service bzw. der Servicepartner vor Ort unter Verwendung passender Ersatzteile diesen reparieren. Das Inverkehrbringen eines technisch identischen Antriebs als Austausch ist aber unzulässig.


Eine aktuelle Übersicht geltender Wirkungsgradanforderungen finden Sie in unserem IE-Guide.


Sie wollen gar nicht lange nachdenken und lieber gleich einen Motor ordern, der den neuen Wirkungsgrad-Anforderungen entspricht?

Hier erfahren Sie mehr über unsere neuen IE3-Drehstrommotoren der Baureihe DRN..