Anlagen- und Maschinensicherheit

  • CE-Konformität: MRL 2006/42/EG

    Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

    Der Weg zur sicheren Maschine und Anlage: Normung, Produkte und Dienstleistungen

  • safetyDRIVE: Funktionale Sicherheit

    safetyDRIVE: Funktionale Sicherheit

    Sicher - Flexibel - Wirksam

    safetyDRIVE: Funktionale Sicherheit
  • safetyDRIVE: Functional Safety Management

    safetyDRIVE: 360° Functional Safety Management

    Für maximale Sicherheit in Ihren Anlagen

  • Zertifizierte Safety-Dienstleistungen

    Anlagenspezifisch anpassbare safety-Dienstleistungspakete

    Erhöhen Sie die Sicherheit Ihrer Anlagen mit unseren Dienstleistungen

    Safety-Dienstleistungen

Arbeitssicherheit erhöhen und Stillstandszeiten senken

Unter Erfüllung der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG mit der Norm EN ISO 13849-1, deren Ziel es ist, die Gefährdung von Menschen durch technische Einrichtungen so gering wie möglich zu halten, können Steuerungen in der Anlage eingesetzt werden, die überwachen statt abzuschalten. Dabei müssen die eingesetzten Steuerungen die entsprechenden Anforderungen der Sicherheitskategorien bzw. der Performance-Level erfüllen.

Doch „Funktionale Sicherheit“ bedeutet nicht nur Personensicherheit, sie trägt auch maßgeblich zur Produktivitätssteigerung von Maschinen und Anlagen bei. Deshalb setzt SEW-EURODRIVE auf flexible Lösungen mit safetyDRIVE. Flexibel, da die modulare oder in die Antriebstechnik integrierte Sicherheitstechnik individuell auf die Applikation und Aufgabe ausgewählt und abgestimmt wird.

Ihre Vorteile

  • Funktional sichere Antriebstechnik

    für den störungsfreien und sicheren Betrieb von Maschinen und Anlagen.
  • Arbeitsunfälle vermeiden

    und für die Sicherheit der Mitarbeiter sorgen.
  • Produktivität steigern

    mit unseren sicheren Produkten und Safety-Dienstleistungen.
  • Kosten senken

    durch Reduzierung von Sicherheitszonen.
  • Branchenübergreifend

    da wir unsere safetyDRIVE-Antriebstechnik für unterschiedliche Anforderungen, Branchen und Anlagenstrukturen konzipiert haben.

CE-Konformität nach Maschinenrichtlinie

Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG für mehr Maschinen- und Anlagensicherheit

CE-Konformität: MRL 2006/42/EG
CE-Konformität: MRL 2006/42/EG

Seit dem 29.12.2009 ist mit der neuen Maschinenrichtlinie (MRL) 2006/42/EG eine wichtige Neuerung für den Maschinen- und Anlagenbau in Kraft getreten. Zu den für die MRL 2006/42/EG harmonisierten Normen zählen u. a. die Normen EN ISO 13849-1+2 und EN 62061, die die funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer, elektronischer und programmierbarer elektronischer Steuerungssysteme regeln. Hinzu kommt die Norm IEC 61508 für funktionales Sicherheitsmanagement, die die notwendigen Anforderungen an Prozesse, Verantwortlichkeiten und organisatorische Grundlagen definiert.

Die CE-Kennzeichnung ist das äußere Zeichen, dass ein Produkt den Anforderungen der Maschinenrichtlinie entspricht.

Mit der CE-Kennzeichnung erklärt der Verantwortliche, dass:

  • das Produkt allen anzuwendenden Gemeinschaftsvorschriften entspricht und
  • vorgeschriebene Konformitätsbewertungsverfahren durchgeführt wurden.

Die CE-Kennzeichnung ermöglicht den freien Warenverkehr innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums.

safetyDRIVE: Funktionale Sicherheit

Funktionale Sicherheit mit safetyDRIVE: Sicher - Flexibel - Wirksam

safetyDRIVE: Funktionale Sicherheit
safetyDRIVE: Funktionale Sicherheit

Funktionale Sicherheit trägt nicht nur zur Personensicherheit, sondern auch maßgeblich zur Produktivitäts-Steigerung von Anlagen und Maschinen bei. Deshalb setzen wir auf flexible Lösungen mit safetyDRIVE. Mit unserem umfangreichen safetyDRIVE-Portfolio lassen sich Sicherheitskonzepte in der Schaltschrank-Antriebstechnik einfach umsetzen. Überzeugen Sie sich selbst!

safetyDRIVE: Antriebs-Sicherheitsfunktionen

Profitieren Sie mit unseren Antriebs-Sicherheitsfunktionen aus dem safetyDRIVE-Programm

SS1 – Safe Stop 1 / Sicherer Stopp 1
SS1 – Safe Stop 1 / Sicherer Stopp 1

SS1 – Safe Stop 1/Sicherer Stopp 1

Diese Sicherheitsfunktion

  • fährt den Antrieb geregelt herunter, die Energiezufuhr zum Motor wird anschließend sicher unterbrochen
  • schließt gefährliche Bewegungen des Antriebs im Stillstand aus
  • entspricht einer Stoppkategorie 1 gemäß IEC 60204-1
SS2 – Safe Stop 2 / Sicherer Stopp 2
SS2 – Safe Stop 2 / Sicherer Stopp 2

SS2 – Safe Stop 2/Sicherer Stopp 2

Diese Sicherheitsfunktion

  • fährt den Antrieb geregelt herunter, danach wird die sichere Stillstandsüberwachung eingeleitet
  • sichert die vollständige Verfügbarkeit der Regelfunktionen des Antriebs (Motor bleibt bestromt)
  • entspricht einer Stoppkategorie 2 gemäß IEC 60204-1
SBC – Safe Brake Control / Sichere Bremsenansteuerung
SBC – Safe Brake Control / Sichere Bremsenansteuerung

SBC – Safe Brake Control/Sichere Bremsenansteuerung

Diese Sicherheitsfunktion

  • unterbricht die Energieversorgung zur Bremse
  • schließt ein Öffnen der Bremse aus
SDI – Safe Direction / Sichere Bewegungsrichtung
SDI – Safe Direction / Sichere Bewegungsrichtung

SDI – Safe Direction/Sichere Bewegungsrichtung

Diese Sicherheitsfunktion

  • ermöglicht die Antriebsbewegung nur in eine, definierte Drehrichtung
  • meldet bei Verletzung der definierten Drehrichtung den Fehler und kann den Antrieb sicher abschalten
SLS – Safely Limited Speed / Sicher begrenzte Geschwindigkeit
SLS – Safely Limited Speed / Sicher begrenzte Geschwindigkeit

SLS – Safely Limited Speed/Sicher begrenzte Geschwindigkeit

Diese Sicherheitsfunktion

  • überwacht die Einhaltung einer definierten Geschwindigkeitsgrenze
  • meldet bei Verletzung der Geschwindigkeitsschwelle den Fehler und kann den Antrieb sicher abschalten
SOS – Safe Operating Stop / Sicherer Stillstand
SOS – Safe Operating Stop / Sicherer Stillstand

SOS – Safe Operating Stop/Sicherer Stillstand

Diese Sicherheitsfunktion

  • überwacht die erreichte Stopp-Position und verhindert ein Verlassen der Stopp-Position
  • sichert die vollständige Verfügbarkeit der Regelfunktionen des Antriebs
  • meldet bei Verletzung der Stopp-Position den Fehler und kann den Antrieb sicher abschalten
SLA – Safely Limited Acceleration / Sicher begrenzte Beschleunigung
SLA – Safely Limited Acceleration / Sicher begrenzte Beschleunigung

SLA – Safely Limited Acceleration/Sicher begrenzte Beschleunigung

Diese Sicherheitsfunktion

  • überwacht die Einhaltung einer definierten Beschleunigung
  • meldet bei Verletzung der Geschwindigkeitsschwelle den Fehler und kann den Antrieb sicher abschalten
SLI – Safely Limited Increment / Sicheres begrenztes Schrittmaß
SLI – Safely Limited Increment / Sicheres begrenztes Schrittmaß

SLI – Safely Limited Increment/Sicheres begrenztes Schrittmaß

Diese Sicherheitsfunktion

  • ermöglicht einen sicheren Tippbetrieb
  • meldet bei Verletzung des Tippbereiches den Fehler und kann den Antrieb sicher abschalten
SBA – Safe Brake Actuation / Sicheres Abbremsen
SBA – Safe Brake Actuation / Sicheres Abbremsen

SBA – Safe Brake Actuation/Sicheres Abbremsen

Diese Sicherheitsfunktion

  • führt nach Aktivierung mechanisch den Stillstand einer Antriebsbewegung sicher herbei. Es handelt sich hierbei um kein betriebsmäßiges Abbremsen, sondern um ein Abbremsen im Gefahrenfalle.
SBH – Safe Brake Hold / Sicheres Halten
SBH – Safe Brake Hold / Sicheres Halten

SBH – Safe Brake Hold/Sicheres Halten

Diese Sicherheitsfunktion

  • hält nach Aktivierung mechanisch die aktuelle Position. Zum Zeitpunkt der Aktivierung steht der Antrieb bereits still.
SAR – Safe Acceleration Range / Sicherer Beschleunigungsbereich
SAR – Safe Acceleration Range / Sicherer Beschleunigungsbereich

SAR – Safe Acceleration Range/Sicherer Beschleunigungsbereich

Diese Sicherheitsfunktion

  • verhindert dass die Beschleunigung des Antriebs einen vorgegebenen Bereich verlässt
  • schaltet beim Über- und Unterschreiten des zulässigen Beschleunigungsbereichs die Sicherheitsfunktion ab und löst eine Fehlermeldung aus
SLP – Safely Limited Position / Sicher begrenzte Position
SLP – Safely Limited Position / Sicher begrenzte Position

SLP – Safely Limited Position/Sicher begrenzte Position

Diese Sicherheitsfunktion

  • überwacht dass der Antrieb definierte Begrenzungen nicht überschreitet
  • meldet bei Verletzung der Begrenzungen den Fehler und kann den Antrieb sicher abschalten
SSM – Safe Speed Monitor / Sichere Geschwindigkeitsanzeige
SSM – Safe Speed Monitor / Sichere Geschwindigkeitsanzeige

SSM – Safe Speed Monitor/Sichere Geschwindigkeitsanzeige

Diese Sicherheitsfunktion

  • ermöglicht die Überwachung der Geschwindigkeit
  • signalisiert ohne Fehlerreaktion den Zustand
SCA – Safe CAM / Sichere Nocke
SCA – Safe CAM / Sichere Nocke

SCA – Safe CAM/Sichere Nocke

Diese Sicherheitsfunktion

  • ermöglicht die Überwachung eines Positionsbereiches
  • signalisiert ohne Fehlerreaktion den Zustand
SSR – Safe Speed Range / Sicherer Geschwindigkeitsbereich
SSR – Safe Speed Range / Sicherer Geschwindigkeitsbereich

SSR – Safe Speed Range/Sicherer Geschwindigkeitsbereich

Diese Sicherheitsfunktion

  • verhindert dass die Geschwindigkeit des Antriebs einen vorgegebenen Bereich verlässt
  • schaltet beim Über- und Unterschreiten des zulässigen Geschwindigkeitsbereichs die Sicherheitsfunktion ab und löst eine Fehlermeldung aus

safetyDRIVE: Safety-Dienstleistungen

Komplettangebot von zertifizierten Safety-Dienstleistungen aus einer Hand

safetyDRIVE: Safety-Dienstleistungen
safetyDRIVE: Safety-Dienstleistungen

Vielfältige Aspekte spielen bei der sicheren Konstruktion von Maschinen und Anlagen eine Rolle. Wir bieten Ihnen Sicherheitskomponenten und -kennwerte in Form von Datenblättern und einer SISTEMA-Bibliothek an. Somit wird eine lückenlose Validierung der Sicherheitsfunktionen ermöglicht. Modular aufgebaute, vom TÜV Rheinland zertifizierte Safety-Dienstleistungspakete runden unser Angebot ab.

safetyDRIVE: 360° Functional Safety Management

Produktlebenszyklus im Functional Safety Management

360° Functional Safety Management
360° Functional Safety Management

Phasen des Sicherheitslebenszyklus der Norm IEC 61508 im Überblick:

Phase 1: Konzept

Phase 2: Definition des gesamten Anwendungsbereichs

Phase 3: Gefährdungs- und Risikoanalyse

Phase 4: Anforderungen zur Gesamtsicherheit

Phase 5: Zuordnung der Anforderungen an die Gesamtsicherheit

Phase 6: Planung des Gesamtbetriebs und der Gesamtinstandhaltung

Phase 7: Planung der Validierung der Gesamtsicherheit

Phase 8: Planung der Gesamtinstallation und der Gesamtinbetriebnahme

Phase 9: Spezifikation der Anforderungen an die Sicherheit des E/E/PE-Systems

Phase 10: Sicherheitsbezogene E/E/PE-Systems: Realisierung

Phase 11: Andere risikominimierende Maßnahmen: Spezifikation und Realisierung

Phase 12: Gesamtinstallation und Gesamtinbetriebnahme

Phase 13: Validierung der Gesamtsicherheit

Phase 14: Gesamtbetrieb, Gesamtinstandhaltung und Gesamtreparatur

Phase 15: Gesamtmodifikation und Gesamtnachrüstung

Phase 16: Außerbetriebnahme und Ausmusterung

safetyDRIVE: Sicherheit mit SISTEMA

Bewertung von sicherheitsbezogenen Maschinensteuerungen nach DIN EN ISO 13849

Der Software-Assistent SISTEMA (Sicherheit von Steuerungen an Maschinen) bietet Hilfestellung bei der Bewertung der Sicherheit von Steuerungen und Antriebssystemen im Rahmen der DIN EN ISO 13849-1. Das Windows-Tool bildet die Struktur der sicherheitsbezogenen Steuerungsteile (SRP/CS, Safety-Related Parts of a Control System) auf der Basis der sogenannten vorgesehenen Architekturen nach und berechnet Zuverlässigkeitswerte auf verschiedenen Detailebenen einschließlich des erreichten Performance Level (PL).

Die aktuelle Version des Software-Assistenten SISTEMA finden sie auf der Homepage des Institutes für Arbeitsschutz der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung: www.dguv.de

SEW-EURODRIVE bietet für den Software-Assistenten SISTEMA eine Komponenten-Bibliothek an. Sie beinhaltet abhängig von den Komponenten, die entsprechenden MTTF-Werte, B10d-Werte oder PFH-Werte. Die Bibliothek kann ab der SISTEMA-Version 1.1.6. genutzt werden.

Download SISTEMA-Bibliothek

SISTEMA Haftungsausschluss (PDF, 26 kB)

safetyDRIVE: Einsatzgebiete

Flexibilität und Sicherheit in jeder Branche

Flexibilität und Sicherheit in jeder Branche
Flexibilität und Sicherheit in jeder Branche

Wir bieten Ihnen sichere Antriebssysteme für unterschiedliche Anforderungen, in verschiedenen Branchen und Anlagenstrukturen: z. B. Antriebe in der Theatertechnik, Schweißroboter in der Automobilbranche oder Portalroboter in der Getränke- oder Verpackungsindustrie.

Kontaktaufnahme zu SEW-EURODRIVE

Wir sind gerne für Sie da!

Sie haben weitere Fragen zu SEW-EURODRIVE oder möchten von uns beraten werden? Schicken Sie uns eine Nachricht mit Ihren Fragen.

Jetzt Kontakt aufnehmen