Softwaremodule MOVIKIT®

  • SEW Bild

    Zeitsparende Inbetriebnahme: Parameter eingeben, fertig

MOVIKIT® sind vorgefertigte Softwaremodule, die zur Lösung einfacher Antriebsfunktionen bis hin zu anspruchsvollen Motion-Control-Funktionen eingesetzt werden. Unser Ziel – Ihr Mehrwert: Inbetriebnahmezeiten durch das Bereitstellen von konfigurierbaren Automatisierungs- und Motion-Control-Funktionen deutlich zu verkürzen.

Über ein Panel wird eine Robotics Applikation bedient
Mit MOVIKIT® werden komplexe Abläufe einfach

Parametrieren statt programmieren: die Softwaremodule MOVIKIT® werden einfach durch grafische Konfiguration und Diagnose in Betrieb genommen. Dabei reicht unser Angebot an standardisierten Softwaremodulen von einfachen Antriebsfunktionen wie „Drehzahlregelung“ und „Positionierung“ bis hin zu anspruchsvollen Bewegungsabläufen, Motion-Control-Funktionen wie „Kurvenscheibe“ und „Robotics“. Und wenn es die Applikation dennoch erfordert, können die Softwaremodule MOVIKIT® selbstverständlich auch frei programmiert werden.

Die Softwaremodule MOVIKIT® sind optimal auf die Steuerungstechnik der MOVI-C® CONTROLLER abgestimmt. Über die Engineering-Software MOVISUITE® wird das entsprechende Softwaremodul MOVIKIT® direkt einer Achse oder dem Controller zugewiesen und über grafische Wizards und Editoren konfiguriert. Damit haben Sie in einer Parametrieroberfläche Zugriff auf alle relevanten Parameter von der Motorinbetriebnahme bis zu den Software-Einstellungen. Die Integration von MOVIKIT® in das IEC-Anwenderprogramm erfolgt per Knopfdruck mithilfe automatischer IEC-Code-Generierung. Sie sehen: auch dieser Schritt ist mit MOVIKIT® einfach und schnell erledigt. Über eine einheitliche, intuitiv zu bedienende Schnittstelle können die Softwaremodule aus dem IEC-Anwenderprogramm angesteuert werden. Jedes Softwaremodul MOVIKIT® bietet sowohl eine klassische Variablenschnittstelle als auch eine objektorientierte Schnittstelle zur Realisierung moderner Software-Architekturen.


Die Module im Einzelnen

MOVIKIT®-Softwaremodule sind vorkonfigurierte Softwarebausteine zur Realisierung von einfachen Antriebsfunktionen wie Drehzahlregelung und Positionierung bis hin zu komplexen Motion-Control-Funktionen wie Kurvenscheibe und Robotersteuerung. Die Softwaremodule werden auf dem Echtzeitbetriebsystem des MOVI-C® CONTROLLER (bzw. MOVIKIT®-Softwaremodule der Kategorie "Drive" auf dem Applikations-Umrichter MOVIDRIVE®) betrieben. Die Softwaremodule sind in folgende Kategorien unterteilt:

  • Software-Icon für MOVIKIT® AutomationFramework Automation Framework
  • OPC UA® Logo Communication
  • Software-Icon für MOVIKIT® Positioning Drive Drive
  • Software-Icon für MOVIKIT® DriveRadar® DriveRadar®
  • Software-Icon für MOVIKIT® EncoderInterface Motion
  • Software-Icon für MOVIKIT® MultiAxisController  MultiAxisController
  • Software-Icon für MOVIKIT® MultiMotion MultiMotion
  • Software-Icon für MOVIKIT® PowerandEnergySolutions PowerAndEnergySolutions
  • Software-Icon für MOVIKIT® Robotics Robotics
  • Software-Icon für MOVIKIT® SingleAxis SingleAxis
  • Software-Icon für MOVIKIT® StackerCrane StackerCrane
  • Software-Icon für MOVIKIT® Visualization Visualization

Kategorie "Automation Framework"

Die Kategorie "Automation Framework" umfasst einen standardisierten State- und Mode-Manager mit Pack-ML-Kompatibilität (Packaging Machine Language). Neben einem Basisprogram werden Ihnen verschiedene Maschinenmodule zur Verfügung gestellt.

  • MOVIKIT® Automation Framework

MOVIKIT® Automation Framework

Kernstück des MOVIKIT® Automation Framework ist ein standardisierter State- und Mode-Manager, der Pack-ML-kompatibel ist. Dieser nutzt die definierten Modes und States und bietet darüber hinaus die entsprechend definierten Schnittstellen wie PackTags.

Im Basisprogramm enthalten ist ein Master und ein beispielhafter Slave. Weitere Maschinenmodule lassen sich komfortabel aus einem Basisprojekt zu dem Programm hinzufügen. Außerdem bietet das MOVIKIT® Automation Framework eine Reihe von Zusatzfunktionen. Dazu gehören z. B. die Fehlerbehandlung und die Rezeptbehandlung sowie eine Simulationsumgebung für alle eingehenden Maschinenmodule und vorbereiteten HMI-Module.

Die verfügbaren Maschinenmodule:

  • Conveyor Linear
  • Conveyor Modulo
  • Positioning Linear
  • Positioning Modulo
  • Rotary Knife
  • Pocket Belt
  • Smart Belt
  • Flying Saw Camming
  • Flying Saw Gearing Relativ Positioning
  • Robotics XYZ
  • Robotics XYZA
  • Robotics XYZ Tracking
  • Robotics XYZA Tracking
  • MultiMotion_Gantry_XYZ
  • MultiMotion_Tripod_XYZ
  • Winder
  • Roller
  • Erector

Kategorie "Communication"

Die Kategorie "Communication" umfasst MOVIKIT®‑Softwaremodule, die verschiedene Kommunikationsdienste zur Verfügung stellen.

  • MOVIKIT® OPC-UA
  • MOVIKIT® OPC-UA addon SensorInterface
  • MOVIKIT® PROFINET IO-Controller
  • MOVIKIT® EtherNet/IP Scanner

MOVIKIT® OPC UA

Das MOVIKIT® OPC UA stellt eine Basislösung zum Einbinden und Visualisieren von Komponenten zur Verfügung. Die Funktionalität wird durch das Kommunikationsprotokoll OPC UA realisiert. Das MOVIKIT® OPC UA stellt auf dem MOVI-C® CONTROLLER progressive UHX65A einen OPC UA-Server bereit. Dieser kann dann zum Einbinden von Fremdgeräten oder Visualisierungen (z. B. HMI, Augmented Reality, Tablets) genutzt werden.

Voraussetzung für das Einbinden von Fremdgeräten/Visualisierungen ist die Unterstützung des Kommunikationsprotokolls OPC UA sowie ein bereitgestellter OPC UA-Client.

MOVIKIT® OPC UA addon SensorInterface

Das Softewaremodul MOVIKIT® OPC-UA addon SensorIntface bietet eine einfache Anbindung verschiedener Sensoren mittels OPC‑UA-Client. Unter der Lizenz MOVIKIT® OPC‑UA addon SensorInterface werden die verschiedenen Sensoranbindungen zusammengefasst. Empfohlen wird der IoT-Sensor DUV40A von SEW‑EURODRIVE (Sachnummer 19175892). Beim Softwaremodul MOVIKIT® OPC‑UA addon SensorInterface handelt es sich um ein Add-on-Produkt, das auf das Softwaremodul MOVIKIT® OPC‑UA aufbaut. Aus diesem Grund werden zur Nutzung beide Softwaremodule benötigt.

Mehr Informationen zu unserem Service Condition-Monitoring.

MOVIKIT® PROFINET IO-Controller

Das Softwaremodul MOVIKIT® schaltet die PROFINET-IO-Controller-Funktionalität via PROFINET aktiv. Mit dieser Kommunikationsfunktionalität können vielschichtige Devices am PROFINET angebunden werden. Somit erhöht sich die Anzahl der anschließbaren Sensoren an den Devices. Es können weitere, neue Applikationen realisiert werden. Für die Aktivierung der Softwarelizenz MOVIKIT® PROFINET IO-Controller wird die UHX65-M-xx Hardware zwingend benötigt.

MOVIKIT® EtherNet/IP Scanner

Das Softwaremodul MOVIKIT® schaltet die EtherNet/IPTM-Scanner-Funktionalität via EtherNet/IPTM aktiv. Mit dieser Kommunikationsfunktionalität können vielschichtige Targets am EtherNet/IPTM angebunden werden. Somit erhöht sich die Anzahl der anschließbaren Sensoren an den Devices. Es können weitere, neue Applikationen realisiert werden. Für die Aktivierung der der Softwarelizenz wird jedoch die UHX65-M-xx Hardware zwingend benötigt.

Kategorie "Drive"

Die Kategorie "Drive" umfasst MOVIKIT®-Softwaremodule, die direkt auf dem Applikations-Umrichter MOVIDRIVE® betrieben werden.

  • MOVIKIT® BinaryTablePositioning Drive
  • MOVIKIT® Positioning Drive
  • MOVIKIT® RapidCreepPositioning Drive
  • MOVIKIT® Torque Drive
  • MOVIKIT® Velocity Drive

MOVIKIT® BinaryTablePositioning Drive

Das Softwaremodul MOVIKIT® BinaryTablePositioning Drive realisiert Positionier- und Drehzahlanwendungen und kann bei identischem Funktionsumfang mit binär oder über AS-Interface angesteuerten Geräten verwendet werden.

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über eine grafische Benutzeroberfläche
  • Eigener Parameterbaum mit allen zum Betrieb notwendigen Parametern
  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tabellenpositionierung (absolut, relativ, modulo)
    • Teachbetrieb für Tabellenpositionen
    • Referenzierbetrieb
    • Tippbetrieb
    • Restwegpositionierung
    • Tabellendrehzahlregelung
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • Standardisierte Schnittstellenbelegung

MOVIKIT® Positioning Drive

Das MOVIKIT® Positioning Drive ermöglicht Positionierungsanwendungen mit fest definierter Feldbus-Schnittstelle. Das Softwaremodul nutzt im Wesentlichen die Grundfunktionalitäten des verwendeten Applikations-Umrichters, in dem je nach Anwendung die entsprechenden Funktionsbausteine aktiviert werden.

Der Funktionsumfang hängt somit vom Applikations-Umrichter ab (z. B. mit/ohne Geberrückführung).

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über eine grafische Benutzeroberfläche
  • Eigener Parameterbaum mit allen zum Betrieb notwendigen Parametern
  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Drehzahlvorgabe
    • Positionierbetrieb (relativ/absolut)
    • Referenzierbetrieb
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • Standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

MOVIKIT® RapidCreepPositioning Drive

Das MOVIKIT® RapidCreepPositioning Drive ist ein Softwaremodul zur Realisierung einer klassischen "Eil-/Schleichgangpositionierung" ohne Motorgeber. Die Positionierung erfolgt über Initiatoren, über die von der schnellen zur langsamen Geschwindigkeit umgeschaltet bzw. eine Stoppverzögerung aktiviert wird. Positionieranwendungen in zwei Richtungen sowie die Nutzung zusätzlicher optionaler Sensoren sind ebenfalls möglich. Zur Inbetriebnahme und Diagnose sind keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich, da das Softwaremodul in die Engineering-Software MOVISUITE® integriert ist.

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über eine grafische Benutzeroberfläche
  • Eigener Parameterbaum mit allen zum Betrieb notwendigen Parametern
  • Bereitstellung der Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Referenzierbetrieb
  • verschiedene Betriebsarten zum Einfördern, Ausfördern sowie ein Umkehrmodus
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • Standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

MOVIKIT® Torque Drive

Das Softwaremodul MOVIKIT® Torque Drive kommt bei Anwendungen von Drehzahlregelung, Drehmomentregelung oder Drehmomentbegrenzung zum Einsatz. Der Aufbau der Prozessdatenschnittstelle entspricht der des Softwaremoduls MOVIKIT® Positioning Drive.

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über eine grafische Benutzeroberfläche
  • Parameterbaum mit allen zum Betrieb notwendigen Parametern
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle
  • variable Ruckzeit über Prozessdaten (optional zu aktivieren)
  • Parameterkanal über Prozessdaten (optional zu aktivieren)
  • Drehmomentbegrenzung (optional zu aktivieren)
  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Drehzahlregelung
    • Tippbetrieb
    • Drehmomentregelung
    • Referenzierbetrieb

MOVIKIT® Velocity Drive

Das MOVIKIT® Velocity Drive ermöglicht Anwendungen mit Drehzahlvorgabe und fest definierter Feldbus-Schnittstelle. Das Softwaremodul nutzt im Wesentlichen die Grundfunktionalitäten des verwendeten Applikations-Umrichters, in dem je nach Anwendung die entsprechenden Funktionsbausteine (z. B. FCB-09-Positionsregelung) aktiviert werden. Der Funktionsumfang hängt somit vom Applikations-Umrichter ab (z. B. mit/ohne Geberrückführung).

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über eine grafische Benutzeroberfläche
  • Eigener Parameterbaum mit allen zum Betrieb notwendigen Parametern
  • Bereitstellung der Betriebsart Drehzahlvorgabe
  • Diagnosemonitor zum Beobachten

Kategorie "DriveRadar®"

Die Kategorie „DriveRadar® umfasst MOVIKIT®-Softwaremodule zur Zustandsüberwachung und Instandhaltungsprognose in Form von gekapselten Bibliotheken, welche einfach in der Kundenapplikation integriert werden können.

  • MOVIKIT® ModelBasedMonitoring

MOVIKIT® ModelBasedMonitoring

Das Softwaremodul "DriveRadar® - Model Based Monitoring" berechnet während dem Betrieb ein mathematisches Modell der Applikation. Es können somit die berechneten Daten mit den Ist-Werten der Applikation verglichen und Abweichungen, Veränderungen erfasst und ausgewertet werden. Die aufgezeichneten Daten können für weitere Diagnosezwecke als CSV oder Json-Dateien exportiert und weiterverarbeitet werden.

Im Gegensatz zum klassischen Condition Monitoring müssen mit dieser Software keine Referenzkurven aufgezeichnet werden. Damit eignet es sich für sich ändernde Kurvenprofile wie z. B. bei Formatwechsel. In Kombination mit dem klassischen Condition Monitoring können existierende Referenzkurven auf neue Kurvenprofile transformiert werden und bedingen kein neues einlernen einer Referenzkurve.

Vorteil: es wird kein Verschleiß mit eingelernt und als gut bzw. normaler Zustand befunden.

Die berechneten Daten können zudem als Workbench-Format exportiert und in der Workbench (Planungs- und Projekierungstool von SEW-EURODRIVE) zu Projektierungszwecken importiert werden. Für komplexe Kurvenprofile, die die Workbench nicht abbilden kann, können somit Projektierungen durchgeführt werden.

Kategorie "Motion"

Die Kategorie "Motion" umfasst MOVIKIT®-Softwaremodule, die spezielle Motion-Control-Funktionen zur Verfügung stellen. Die Kategorie beinhaltet zudem Add-ons, die auch für Softwaremodule anderer Kategorien verwendbar sind.

  • MOVIKIT® EncoderInterface
  • MOVIKIT® Motion addon AntiSway
  • MOVIKIT® CamSwitch

MOVIKIT® EncoderInterface

Das MOVIKIT® EncoderInterface wird dazu verwendet, Daten aus einer externen Quelle (z. B. ein direkt an den EtherCAT® angeschlossenen Streckengeber oder eine beliebige Variable) von Systemeinheiten in Anwendereinheiten zu konvertieren. Dabei kann sowohl eine Modulo- als auch eine Zähler-/Nennerverarbeitung der synchronisierten Daten erfolgen. Zudem beinhaltet der Funktionsumfang die Möglichkeit der Referenzierung und stellt eine ausfallsichere Offset- und Resteverwaltung zur Verfügung.

Die Funktionen im Überblick:

  • Verarbeitung von Modulo-Überlauf in der Datenquelle
  • Umrechnung der externen Daten in LREAL mit entsprechender Auflösung (z. B. Geber am Umrichter angeschlossen und Anwendereinheiten auf dem Umrichter konfiguriert)
  • Skalierung von Ausgangsgrößen (z. B. Geber am EtherCAT® angeschlossen und Skalierung der Anwendereinheiten auf dem MOVI-C® CONTROLLER)
  • Berechnung der Ableitungen zur Bestimmung von Geschwindigkeit und Beschleunigung
  • Aktivierung von Filtern zum Glätten der Daten
  • Konsistente ausfallsichere Speicherung von Resten bei der Division
  • Konsistente ausfallsichere Speicherung von Variablen
  • Totzeitkompensation

MOVIKIT® Motion addon AntiSway

Das MOVIKIT® Motion addon AntiSway erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® MultiMotion, des MOVIKIT® MultiMotion Camming und des MOVIKIT® MultiAxisController um eine Funktion zum Unterdrücken von Schwingungen im Antriebsstrang.

Durch das Einsetzen der Funktion können Schwingungen unterdrückt werden, die eine dominate Resonanzfrequenz aufweisen. In bestimmten Betriebsarten des MOVIKIT® Motion addon AntiSway kann auch eine sich verändernde Resonanzfrequenz unterdrückt werden.

Das MOVIKIT® Motion addon AntiSway unterstützt folgende Applikationstypen:

  • TowerSway
  • BellySway (in Vorbereitung)
  • SpringSway (in Vorbereitung)
  • PendulumSway (in Vorbereitung)
  • FluidSway (in Vorbereitung)

MOVIKIT® CamSwitch

Das Softwaremodul MOVIKIT® CamSwitch ist ein controllerbasiertes Nockenschaltwerk mit einer skalierbaren Anzahl an Nockenspuren und Nocken.

Es verfügt über folgende Eigenschaften:

  • Die Quellenverarbeitung kann in beliebigen Anwendereinheiten erfolgen, mit erster und zweiter Ableitung
  • richtungsabhängige Auswertung der Nocken
  • Hysterese um die Nockengrenze einstellbar
  • Zeitnocken einstellbar
  • geschwindigkeits- und beschleunigungsabhängige Totzeitkompensation des Ausgangs
  • dynamische Verschiebung der Nockengrenzen
  • Pegelumschaltung des Ausgangs
  • Fourcen des Ausgangs
  • Ausgabe der Schaltzeit in Bezug auf das Tasksystem, für die Ansteuerung externer Peripherie

Kategorie "MultiAxisController"

Verpackungsmaschine mit roten Antrieben

Die Kategorie "MultiAxisController" umfasst MOVIKIT®‑Softwaremodule zur zentralen Steuerung beliebig vieler mechanisch gekoppelter Antriebe.

  • MOVIKIT® MultiAxisController
  • MOVIKIT® MultiAxisController Skewing
  • MOVIKIT® MultiAxisController Torque
  • MOVIKIT® MultiAxisController Torque Skewing
  • MOVIKIT® MultiAxisController addon Cascading
  • MOVIKIT® MultiAxisController addon FourAxes

MOVIKIT® MultiAxisController

Das MOVIKIT® MultiAxisController realisiert mechanisch gekoppelte Antriebe (lose oder starre Kopplung) per Softwaremodul. Dabei kann zwischen der Korrektur einer Schrägstellung (Skewing) bzw. dem Ausgleich des Drehmoments (Torque) zweier Antriebe gewählt werden. Für das Verwenden der verschiedenen Betriebsarten sind jeweils Lizenzen verfügbar.

Das Softwaremodul ersetzt den klassischen Master-Slave-Bertrieb und bietet verglichen mit dem positionssynchronen Master-Slave-Bertrieb einen erweiterten Funktionsumfang.

Folgende Funktionen sind sowohl mit der Betriebsart Torque "Priorität Drehmoment" als auch in der Betriebsart Skewing "Priorität Schrägstellung verfügbar:

  • Zentrale Ansteuerung von Referenzierung, Endschalterauswertung sowie Error-Handling einer Achsgruppe
  • Zentrale Lageregelung (auch Schlupfkomensation durch Streckengeber möglich)
  • Verwendung eines virtuellen Masters in den Betriebsarten relative/absolute Positionierung, Geschwindigkeitsvorgabe und direkte Kopplung (MOVIKIT® MultiMotion)
  • Bereitstellung der Betriebsart Kurvenscheibe (Camming), in der die Achsgruppe im Kurvenbezug einem Mastersignal folgt (in Vorbereitung)
  • Kombinierte Geberauswertung. Siehe Kapitel "MOVIKIT® MultiMotion addon CombinedEncoderEvaluation"
  • Zentrale Positionsregelung und klassische Geberauswertung.

MOVIKIT® MultiAxisController Skewing

Das MOVIKIT® MultiAxisController Skewing ermöglicht die Korrektur einer Schrägstellung zwischen mechanisch gekoppelten Antriebe (Betriebsart "Priorität Schrägstellung").

Die Funktionen im Überblick:

  • Winkelsynchronlauf
  • Ausrichtfunktion kontinuierlich nutzbar
  • Überlastwächter: Verhinderung von Asynchronität im Havariefall

Lösung für folgende Problemstellungen:

  • Lose gekoppelte Antriebe
  • Doppelspindelantriebe die bei unterschiedlicher Position schnell verkanten

Ersatz für folgende Features aus den Geräten der Generation B:

  • Master-Slave-Synchronlauf (Übersetzungsverhältniss 1:1)
  • FCB-22-Mehrfachantrieb
  • SyncCrane – Funktioneller Ersatz
  • DriveSync – Funktioneller Ersatz bei Übersetzungsverhältnis 1:1

MOVIKIT® MultiAxisController Torque

Das MOVIKIT® MultiAxisController Torque ermöglicht den Ausgleich des Drehmoments zwischen mechanisch gekoppelten Antrieben (Betriebsart "Priorität Drehmoment").

Die Funktionen im Überblick:

  • Gleichlauf mit Drehmomentverteilung
  • Drehmomentaufteilung
  • Lastaufteilung, Lastverteilung
  • Starre Kopplung der Antriebe (ehemals Drehmoment-Slave)
  • Lastausgleich (ehemals Master-Slave)
  • Drehzahlgleichlauf
  • Drehmomentfolger
  • Drehmomentenkopplung
  • Lastaufteilung zwischen Antrieben online einstellbar
  • Verspannung zwischen Antrieben online einstellbar
  • Elektronisches Differenzial
  • Parametrierbare Differenzialsperre
  • ASR (Ersetzen der ASR-Software der Generation B)
  • Deaktivierung eines beliebigen Achsgruppenteilnehmers im Wartungsfall

MOVIKIT® MultiAxisController Torque Skewing

Das MOVIKIT® MultiAxisController Torque Skewing bietet sowohl die Funktionen des Softwaremoduls "MOVIKIT® MultiAxisController Torque" als auch des Softwaremoduls "MOVIKIT® MultiAxisController Skewing".

MOVIKIT® MultiAxisController addon Cascading

Das MOVIKIT® MultiAxisController addon Cascading erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® MultiAxisController um die Möglichkeit mehrere Achsgruppen in einer Kaskade (Verschachtelung) zu betreiben.

Die Kaskadierung ist z. B. notwendig, wenn jede Seite eines Portalkrans (A-Seite und B-Seite) mit jeweils zwei Antrieben ausgeführt ist. Hierbei sollen die Antriebe sowohl der A-Seite als auch der B-Seite in der Betriebsart "Priorität Drehmoment" sein. A-Seite und B-Seite sollen überlagert in der Betriebsart "Priorität Schrägstellung" betrieben werden.

MOVIKIT® MultiAxisController addon FourAxes

Das MOVIKIT® MultiAxisController addon FourAxes erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® MultiAxisController um die Möglichkeit, bis zu vier Antriebe anzusteuern.

Kategorie "MultiMotion"

SEW Bild

Die Kategorie "MultiMotion" umfasst MOVIKIT®-Softwaremodule zur Realisierung universeller Motion-Control-Funktionen für interpolierende Achsen. Über eine definierte IEC-Schnittstelle können Bewegungsprofile aktiviert und z. B. überlagert werden.

  • MOVIKIT® MultiMotion
  • MOVIKIT® MultiMotion Auxiliary Positioning
  • MOVIKIT® MultiMotion Auxiliary Velocity
  • MOVIKIT® MultiMotion Camming
  • MOVIKIT® MultiMotion Gearing
  • MOVIKIT® MultiMotion Camming addon AntiSlosh
  • MOVIKIT® MultiMotion Camming addon Interpolation
  • MultiMotion addon CombinedEncoder Evaluation
  • MOVIKIT® MultiMotion addon PositionController

MOVIKIT® MultiMotion

  • MOVIKIT® MultiMotion ist ein Softwaremodul mit universeller Motion-Funktionalität.
  • Interpolierte Betriebsarten für Drehzahlregelung, Positionierung und Tracking
  • Grafische Konfiguration und Diagnose
  • Touchprobe-Funktion
  • Überlagerung von verschiedenen Bewegungsprofilen
  • In der Programmierumgebung ist wahlweise eine strukturierte Variablenschnittstelle oder objektorientierte Programmschnittstelle (OOP-Schnittstelle) verfügbar

MOVIKIT® MultiMotion Positioning

Das MOVIKIT® MultiMotion Positioning ist ein Softwaremodul für nicht interpolierende Achsen zur Konfiguration von Positionierung sowie Geschwindigkeits- und Drehmomentvorgaben. Das MOVIKIT® MultiMotion Positioning eignet sich für die Steuerung von Hilfsachsen (z. B. Transportbänder)

  • Einsatz bei nicht interpolierenden Achsen
  • Konfiguration von Geschwindigkeitsvorgaben
  • Konfiguration von Drehmomentvorgaben
  • Konfiguration von Positionierungen
  • Referenzierung

Das MOVIKIT® MultiMotion Positioning ist in der Lizenz MOVIRUN® flexible inbegriffen.

MOVIKIT® MultiMotion Auxiliary Velocity

Das MOVIKIT® MultiMotion Auxiliary Velocity ist ein Softwaremodul für nicht interpolierende Achsen zur Konfiguration von Geschwindigkeits- und Drehmomentvorgaben. Es eignet sich für die Steuerung von Hilfsachsen in einfachen Anwendungen (z. B. Transportbänder).

  • Einsatz bei nicht interpolierenden Achsen
  • Konfiguration von Geschwindigkeitsvorgaben
  • Konfiguration von Drehmomentvorgaben

Das MOVIKIT® MultiMotion Auxiliary Velocity ist in der Lizenz MOVIRUN® flexible inbegriffen.

MOVIKIT® MultiMotion Camming

MOVIKIT® MultiMotion Camming bietet den Umfang von MOVIKIT® MultiMotion plus Kurvenscheiben-Funktionalität.

  • Konfiguration über grafische Oberflächen im Engineering-Tool MOVISUITE® oder über das Anwendungsprogramm
  • Bereitstellung von Motion-Funktionalitäten für interpolierende Achsen
    • Zeitbasierte Bewegungsprofile: Geschwindigkeitsvorgabe, relative und absolute Positionierung, Tippen
    • Masterbasierte Bewegungsprofile: Direkte Kopplung, Synchronlauf, Kurvenscheibe
  • Überlagerung von Bewegungsprofilen
  • Achsbasierte und profilbasierte (fliegende) Referenzierung
  • Bereitstellung einer Touchprobe-Funktion
  • Konfiguration von virtuellen Achsen
  • Online-Konfiguration von Kurvenbeschreibungen
  • Verarbeitung von mit dem MOVISUITE® CamEditor erstellten Kurvenfunktionsbeschreibungen.
  • Automatische Ein- und Auskuppelmechanismen
  • Fliegende Phasen- und Amplitudenkorrektur
  • Fliegende Kurvenumschaltung
  • Bereitstellung einer Ausrichtfunktion
  • Konfiguration von anwenderspezifischen Profilen

Ein Schwerpunkt bei der Entwicklung der Softwaremodule MOVIKIT® lag bei koordinierten und synchronisierten Bewegungen. So können wir Ihnen auch Funktionen wie interpolierte Drehzahlregelung, Positionierung und Tracking sowie Touchprobe und Kurvenscheiben-Funktionalität anbieten.

Zum Beispiel für Anwendungen in Verpackungsmaschinen mit Kurvenscheiben, Querschneider oder Fliegende Säge.

MOVIKIT® MultiMotion Gearing

Das MOVIKIT® MultiMotion Gearing basiert auf dem MOVIKIT® MultiMotion und erweitert dessen Funktionsumfang um einen positionsbezogenen Synchronlauf zwischen zwei oder mehr Achsen.

Die Funktionen im Überblick:

  • Konfiguration über grafische Oberflächen im Engineering-Tool MOVISUITE® oder über das Anwendungsprogramm
  • Bereitstellung von Motion-Funktionalitäten für interpolierende Achsen
    • Zeitbasierte Bewegungsprofile: Geschwindigkeitsvorgabe, relative und absolute Positionierung, Tippen
    • Masterbasierte Bewegungsprofile: Direkte Kopplung, Synchronlauf
  • Überlagerung von Bewegungsprofilen
  • Achsbasierte und profilbasierte (fliegende) Referenzierung
  • Bereitstellung einer Touchprobe-Funktion
  • Konfiguration von virtuellen Achsen
  • Weg- und zeitbezogene Ein-/Auskuppelmechanismen und Offset-Verarbeitung
  • Bereitstellung einer Ausrichtfunktion

MOVIKIT® MultiMotion Camming addon AntiSlosh

Das MOVIKIT® MultiMotion Camming addon AntiSlosh erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® MultiMotion Camming um eine Funktion zum Generieren von Verfahrprofilen zur Reduzierung von Schwingungen bei taktenden Bewegungen von Flüssigkeiten. Die Konfiguration kann über grafische Oberflächen im Engineering-Tool MOVISUITE® oder über das Anwendungsprogramm erfolgen.

MOVIKIT® MultiMotion Camming addon Interpolation

Das MOVIKIT® MultiMotion Camming addon Interpolation erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® MultiMotion Camming um eine Funktion zum Generieren von Verfahrprofilen basierend auf der Interpolation von Stützpunkttabellen. Dabei können mit linearer oder kubischer Interpolation bis zu 1024 Stützpunkte und mit Spline-Interpolation bis zu 64 Stützpunkte interpoliert werden. Die Stützpunkttabellen können wahlweise als ASCII-Dateien auf der Speicherkarte des MOVI-C® CONTROLLER abgelegt sein oder direkt aus dem Anwendungsprogramm erzeugt werden.

MOVIKIT® MultiMotion addon CombinedEncoderEvaluation

Das MOVIKIT® MultiMotion addon CombinedEncoderEvaluation erweitert den Funktionsumfang eines MOVIKIT®-Softwaremoduls (z. B. MultiMotion) um eine kombinierte Geberauswertung. Mit dieser kombinierten Geberauswertung kann ein hochauflösender Motorgeber mit einem niedrigauflösenden und totzeitbehafteten Streckengeber kombiniert werden. Der niedrigauflösende Streckengeber stellt den Maschinenbezug auch bei reibschlüssigen Verbindungen des Motors zur Maschine zweifelsfrei sicher.

Das MOVIKIT® MultiMotion addon CombinedEncoderEvaluation erzeugt daraus ein maschinenbezogenes, dynamisch nutzbares und hochaufgelöstes Gebersignal.

MOVIKIT® MultiMotion addon PositionController

Das MOVIKIT® MultiMotion addon PositionController erweitert den Funktionsumfang eines MOVIKIT®-Softwaremoduls (z. B. MOVIKIT® MultiMotion) um die zentrale Positionsregelung und eine klassische Geberauswertung. Wird das MOVIKIT® MultiMotion addon PositionController in Kombination mit dem MOVIKIT® MultiMotion addon "CombinedEncoderEvaluation" verwendet, kann als Datenquelle eine kombinierte Geberauswertung verwendet werden.

Kategorie "Power and Energy Solutions"

Umrichtertechnik Power and Energy Solution mit externem Kondensator

Die Kategorie "Power and Energy Solutions" umfasst Energieversorgungslösungen für Umrichter der Familie MOVIDRIVE® modular.

  • MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions DirectMode
  • MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions EnergyMode
  • MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions PowerMode
  • MOVIKIT® PESolutions addon PredictiveChargeControl

MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions DirectMode

Das MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions DirectMode ermöglicht zusammen mit einem Versorgungsmodul MDP92A oder einem Energiewandler MDE90A (in Vorbereitung) aus der Produktreihe "PowerAndEnergySolutions" eine einfache, programmierbare Energieversorgung für Umrichter der Produktfamilie MOVIDRIVE® modular. Das MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions DirectMode ist insbesondere für Anwendungen ohne Energiespeicher ausgelegt.

Die Funktionen im Überblick:

  • Kommunikation des MOVI-C® CONTROLLER mit dem
  • Versorgungsmodul MDP92A und dem Energiewandler MDE90A (in Vorbereitung)
  • Erfassung der Netzbezugs- und Achsmodulleistungen
  • Erfassung der Leistung externer AC-Verbraucher
  • Dynamisch einstellbare maximale AC- oder DC-Netzbezugsleistung
  • Dynamisch einstellbare Strombegrenzungen
  • Dynamisch einstellbare Zwischenkreisspannung (bis 800 V)
  • Bereitstellung von Statusinformationen (Phasen- bzw. Netzausfall, Außenleiterspannungen
  • und Phasenstrom) des AC-Netzes (Nur MDP92A)
  • Flexibel einsetzbare Energiezähler mit umfangreichem Funktionsumfang
  • Scope- und Datenlogger-Funktionalität zur zeitlichen Erfassung von u. a. Leistungs- und Energiedaten

MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions EnergyMode

Das MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions EnergyMode ermöglicht hocheffiziente Energieversorgungslösungen mit vom Zwischenkreis entkoppeltem Energiespeicher und einfacher Versorgung vom AC-Netz (Brückengleichrichter).

Der Energiespeicher ist dabei nicht direkt an den Zwischenkreis angeschlossen, sondern über einen Energiewandler MDE90A aus der SEW-Produktreihe "PowerAndEnergySolutions" angebunden.

Dies eröffnet Vorteile hinsichtlich einer tieferen Speicherentladung und kleineren Speicherauslegung. Die Softwareunterstützung auf Steuerungsebene wird durch das MOVIKIT® EnergyMode bereitgestellt.

Die Funktionen im Überblick:

  • Kommunikation des MOVI-C® CONTROLLER mit dem Energiewandler MDE90A
  • Dynamisch einstellbare Zwischenkreisspannung (bis 800 V) bzw. einstellbarer Ladezustand inkl. Festlegung des Arbeitsbereichs
  • Variable Regelung auf Zwischenkreis- oder Speicherseite mit dynamisch einstellbarer Leistungs- oder Strombegrenzung
  • Erfassung der Achsmodulleistungen und der Speicherleistung
  • Erfassung der Leistung externer AC-Verbraucher
  • Überwachung der Energiespeicher durch Abfrage der Diagnoseschnittstellen (z. B. aktuelle Speichertemperatur oder Signale für Übertemperatur und Überspannung)
  • Automatische Synchronisation und Zuschaltung des Energiespeichers
  • Feldbus-Schnittstelle zur Kommunikation mit übergeordneten Steuerungen

MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions PowerMode

Das MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions PowerMode bietet zusammen mit einem Versorgungsmodul MDP92A oder Energiewandler MDE90A (in Vorbereitung) aus der SEW-Produktreihe "PowerAndEnergySolutions", sowie zusätzlichen Energiespeichern die Möglichkeit, hocheffiziente Energieversorgungslösungen für Umrichter der Produktfamilie MOVIDRIVE® modular zu erstellen.

Dieses MOVIKIT® ist daher insbesondere für Anwendungen mit Energiespeichern vorgesehen, welche direkt in den Zwischenkreis geschaltet werden. Das MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions PowerMode bietet den Funktionsumfang des MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions DirectMode sowie auf den beschriebenen Anwendungsfall hin ausgerichtete Erweiterungen.

Zusätzliche Funktionen im Überblick:

  • Dynamisch einstellbarer Ladezustand des Speichers inkl. Festlegung des Arbeitsbereichs
  • Leistungsgeregelte Entladung des Zwischenkreises (Nur MDP92A)
  • Automatische Synchronisation und Zuschaltung des Energiespeichers
  • Überwachung der Energiespeicher durch Abfrage der Diagnoseschnittstellen (je nach Speicher z. B. aktuelle Speichertemperatur oder Signale für Übertemperatur und Überspannung)
  • Ermittlung der Restlaufzeit nach Netzausfall

MOVIKIT® PESolutions addon PredictiveChargeControl

Das Softwaremodul MOVIKIT® PowerAndEnergySolutions addon PredictiveChargeControl verändert den Ladezustand des Energiespeichers in Abhängigkeit von Lage-, Rotations- und Bewegungsenergie der Anwendung.

In einer ersten Version bietet das Softwaremodul die Möglichkeit, den Ladezustand des Energiespeichers basierend auf der potenziellen Höhenenergie von Hubwerken zu verändern. Die Positionen der einzelnen Hubwerksachsen werden miteinander verrechnet, um den benötigten Ladezustand des Energiespeichers basierend auf der zu erwartenden rekuperierten Energiemenge zu verringern oder zu erhöhen. Für weitere Antriebe und Fahrbewegungen wird eine pauschale Vorhaltereserve bereitgehalten. Diese Funktion trägt dazu bei, den Ladezustand des Energiespeichers gezielt an die Fahrbewegungen anzupassen, Energie zu sparen und die benötigte Speicherkapazität und die damit verbundenen hohen Anschaffungskosten des Speichersystems zu reduzieren.

Kategorie "Robotics"

Roboterapplikation mit roten Antrieben

Die Kategorie "Robotics" umfasst MOVIKIT®‑Softwaremodule zur Robotersteuerung.

Mehr Informationen aus der Praxis zu Robotik-Lösungen made by SEW-EURODRIVE.

  • MOVIKIT® Robotics
  • MOVIKIT® Robotics addon Circle
  • MOVIKIT® Robotics addon ConveyorTracking
  • MOVIKIT® Robotics addon MediumModels
  • MOVIKIT® Robotics addon Touchprobe
  • MOVIKIT® Robotics addon LargeModels
  • MOVIKIT® Robotics addon CollisionDetection

MOVIKIT® Robotics

Das MOVIKIT® Robotics ist die Basissoftware zur Steuerung eines Roboters. Das MOVIKIT® Robotics stellt eine breite Palette an Modellen zur Parametrierung (z. B. Festlegung der Abmessungen) bereit.

  • Bedienung über den MOVISUITE® RobotMonitor oder aus dem IEC-Programm heraus
  • Integrierte, automatisch aufgebaute 3D-Simulation des Roboters und seiner Bahnen im MOVISUITE® RobotMonitor
  • Vordefinierte Kinematikmodelle mit 2 Gelenkachsen folgender Typen: Portalroboter, Deltaroboter, SCARA, Mixed Konstruktionen
  • Handbetrieb (Tippen, Programm) und Automatikbetrieb (Programm)
  • Tippbetrieb Gelenkachsen/Kartesisch
  • Override-Funktion
  • Werkzeugtransformation
  • Roboterprogrammierung mit der SEW Robot Language (SRL) sowie einer Teach-In-Funktion
  • Ablage von 20 Programmen mit mehreren Hundert Bewegungsbefehlen pro Programm
  • Schrittbetrieb (Satz, Bewegung)
  • Linearinterpolation mit ruckbegrenztem Überschleifen
  • Explizite Koordination oder variable Posen
  • Variablen des Typs BOOL, REAL und POSE in IEC schreib- und lesbar
  • Kontrollstrukturen (IF, WHILE)
  • CallFunctions für synchronisierte Ausführung von IEC-Code

Das MOVIKIT® Robotics ist eine Einzellizenz für einen Roboter.

in Vorbereitung

Das MOVIKIT® Robotics addon Circle erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® Robotics um die Möglichkeit der Kreisinterpolation. Die Parametrierung des Kreissegments kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Kreismittelpunkt und Winkel
  • Kreismittelpunkt und Endpunkt des Kreissegments
  • Zwischenpunkt auf dem Kreissegment und Endpunkt des Kreissegments
  • Radius und Winkel
  • Radius und Endpunkt des Kreissegments

in Vorbereitung

Das MOVIKIT® Robotics addon ConveyorTracking erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® Robotics um die Möglichkeit der Interpolation in bewegten Koordinatensystemen.

Anwendungsfälle sind z. B. die Entnahme von Teilen von einem Förderband und Ablage in statischer Umgebung oder das direkte Umsetzen von Waren zwischen mehreren Förderbändern.

MOVIKIT® Robotics addon MediumModels

Das MOVIKIT® Robotics addon MediumModels erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® Robotics um die Möglichkeit Kinematikmodelle mit 3 oder 4 Gelenkachsen zu konfigurieren. Dies umfasst Kinematikmodelle der Typen Portalroboter, Rollenportale, Deltaroboter, Tripoden, SCARA und Mixed-Konstruktionen. Die entsprechenden 3D-Visualisierungen der Kinematikmodelle sind im Funktionsumfang enthalten.

MOVIKIT® Robotics addon Touchprobe

Das MOVIKIT® Robotics addon Touchprobe erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® Robotics um die Möglichkeit beim Triggern eines Sensors oder dem Zustandswechsel einer BOOL-Variablen eine Messung der aktuellen kartesischen Position oder eine bahntreue Restwegpositionierung durchzuführen.

Anwendungsfälle für die Touchprobe-Funktion sind z. B. das Palettieren oder Depalettieren bei variabler oder unbekannter Höhe der Teile oder die sensorbasierte Ausführung von Aktionen.

Funktionen im Überblick:

  • Touchprobe-Funktionen: Messung und Restwegpositionierung
  • Registrierung und Deregistrierung der Touchprobe-Funktion an beliebiger Stelle im Bahnverlauf
  • Mehrere Registrierungen in einem Roboterprogramm
  • Parametrierung der Ereignisquelle, der Flanke, der Wiederholung von Ereignissen (z. B. mehrere Messungen) und der Messrichtung
  • Umfangreiche Diagnose über die Registrierung, das Auslösen des Triggers und die Touchprobe-Position im RobotMonitor sowie der 3D-Simulation

MOVIKIT® Robotics addon Touchprobe

Das MOVIKIT® Robotics addon LargeModels erweitert den Funktionsumfang des MOVIKIT® Robotics um die Möglichkeit Kinematikmodelle mit 5 oder 6 Gelenkachsen oder mindestens 2 Orientierungsfreiheitsgraden zu konfigurieren. Dies umfasst Kinematikmodelle aller Typen. Die entsprechenden 3D-Visualisierungen der Kinematikmodelle sind im Funktionsumfang enthalten.

MOVIKIT® Robotics addon CollisionDetection

Bei Verwendung des MOVIKIT® addon CollisionDetection können Sie auf teure Sensorik am Roboterwerkzeug und den Armgliedern verzichten. Denn mit dem Erweiterungsmodul kann eine Kollision am Werkzeug und anderen Teilen der Robotermechanik zuverlässig erkannt werden. Dazu wird der Istzustand des Roboters permanent mit seinem Sollzustand aus einer Dynamikmodellierung verglichen.

Die Kollisionsreaktionen wie der bahntreue Not-Halt lassen sich vorab konfigurieren oder mittels parametrierbarer Befehle direkt im Bewegungsprogramm integrieren.

Kategorie "SingleAxis"

Rendering eines silbernen Eckumsetzers

Die Kategorie "SingleAxis" umfasst alle MOVIKIT®‑Softwaremodule, deren Funktionalität parametrierbar ist und die über eine standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle verfügen.

Im Gegensatz zur Kategorie "MultiMotion" sind hier zur Inbetriebnahme und Diagnose keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich.

  • MOVIKIT® Gearing
  • MOVIKIT® Positioning
  • MOVIKIT® Velocity
  • MOVIKIT® Winder
  • MOVIKIT® RotoryKnife
  • MOVIKIT® FilmFeeder
  • MOVIKIT® FlyingSaw

MOVIKIT® Gearing

MOVIKIT® Gearing für Synchronlaufanwendungen mit fest definierter Feldbus-Schnittstelle. Das Softwaremodul bietet neben der Betriebsart Gearing für Synchronlaufanwendungen, alle vom MOVIKIT® Positioning bekannten Grundbetriebsarten (Tippbetrieb, Drehzahlvorgabe, Positionierbetrieb, Referenzierbetrieb). Der Umrichter wird beim MOVIKIT® Gearing in allen Betriebsarten interpoliert betrieben.

Die Funktionen im Überblick:

  • Eigener Parameterbaum mit allen zum Betrieb notwendigen Parametern
  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Drehzahlvorgabe
    • Positionierbetrieb (relativ/absolut)
    • Referenzierbetrieb
    • Synchronlauf
  • Weg- und zeitbezogene Ein-/Auskuppelmechanismen und Offset-Verarbeitung
  • Bereitstellung einer Ausrichtfunktion
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • Standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

MOVIKIT® Positioning

MOVIKIT® Positioning für Positionierungsanwendungen mit fest definierter Feldbus-Schnittstelle. Das Softwaremodul nutzt im Wesentlichen die Grundfunktionalitäten des verwendeten Applikations-Umrichters, in dem je nach Anwendung die entsprechenden Funktionsbausteine (z. B. FCB-09-Positionsregelung) aktiviert werden. Der nutzbare Funktionsumfang hängt somit vom verwendeten Applikations-Umrichter ab (z. B. vorhandene Geberrückführung).

Die Funktionen im Überblick:

  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Drehzahlvorgabe
    • Positionierbetrieb (relativ/absolut)
    • Referenzierbetrieb
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • Standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

MOVIKIT® Velocity

Das MOVIKIT® Velocity für Anwendungen mit Drehzahlvorgabe und fest definierter Feldbus-Schnittstelle. Das Softwaremodul nutzt im Wesentlichen die Grundfunktionalitäten des verwendeten Applikations-Umrichters, in dem je nach Anwendung die entsprechenden Funktionsbausteine (z. B. FCB-09-Positionsregelung) aktiviert werden. Der nutzbare Funktionsumfang hängt somit vom verwendeten Applikations-Umrichter ab (z. B. vorhandene Geberrückführung).

Die Funktionen im Überblick:

  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Drehzahlvorgabe
    • Positionierbetrieb (relativ/absolut)
    • Referenzierbetrieb
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • Standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

MOVIKIT® Winder

Das Softwaremodul MOVIKIT® Winder stellt in einer Programmbibliothek Funktionen zum Realisieren von Wickelanwendungen bereit, die ein Aufwickeln oder Abwickeln von Materialien mit konstanter Zugkraft oder konstanter Bahngeschwindigkeit ermöglichen.

Bei Wickelanwendungen erfordern unterschiedliche Materialien und mechanische Gegebenheiten verschiedene Wickeltechnologien.

Folgende Standardverfahren werden unterstützt:

  • zugkraftbestimmender Wickler
    • Drehmomentsteuerung (optional mit Zugkraftregelung)
    • Tänzerlageregelung
    • Zugkraftregelung über Regelung der Solldrehzahl durch Zugkraftmessung
  • geschwindigkeitsbestimmender Wickler mit Geschwindigkeitssteuerung (optional Geschwindigkeitsregelung)

MOVIKIT® RotoryKnife

Das Softwaremodul MOVIKIT® RotoryKnife ermöglicht das Realisieren von Kurvenscheibenanwendungen mit der Funktion rotierendes Messer und fest definierter Feldbus-Schnittstelle. Das Softwaremodul bietet neben der Betriebsart "Automatik" alle vom Softwaremodul MOVIKIT® Positioning bekannten Grundbetriebsarten (Tippbetrieb, Drehzahlvorgabe, Positionierbetrieb, Referenzierbetrieb) Der Umrichter wird beim Softwaremodul MOVIKIT® RotaryKnife in allen Betriebsarten interpoliert betrieben.

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über grafische Oberflächen in der Engineering-Software MOVISUITE®
  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Drehzahlvorgabe
    • Referenzierbetrieb
    • Automatikbetrieb
  • Parametrierung der Funktion "rotierendes Messer" über Prozessdaten
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

MOVIKIT® FilmFeeder

Das Softwaremodul MOVIKIT® FilmFeeder ermöglicht das Realisieren der Funktion Folienvorschub mit Druckmarkenregelung und fest definierter Feldbus-Schnittstelle.

Das Softwaremodul bietet neben der Betriebsart "Automatik" alle vom Softwaremodul MOVIKIT® Positioning bekannten Grundbetriebsarten (Tippbetrieb, Drehzahlvorgabe, Positionierbetrieb, Referenzierbetrieb). Der Umrichter wird beim Softwaremodul MOVIKIT® FilmFeeder in allen Betriebsarten interpoliert betrieben.

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über grafische Oberflächen in der Engineering-Software MOVISUITE®
  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Drehzahlvorgabe
    • Referenzierbetrieb
    • Automatikbetrieb
  • Parametrieren der Funktion "Folienvorschub mit Druckmarkenregelung" über Prozessdaten
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

MOVIKIT® FlyingSaw

Das MOVIKIT® FlyingSaw ist ein Softwaremodul zur Realisierung von Anwendungen mit Bearbeitungsprozessen, bei denen sich ein Werkzeug in linearer Bewegung auf das zu bearbeitende Produkt aufsynchronisiert. Das Softwaremodul bietet neben der Betriebsart „Automatik“ alle vom Softwaremodul MOVIKIT® Positioning bekannten Grundbetriebsarten (Tippbetrieb, Drehzahlvorgabem Positionierbetrieb, Referenzierbetrieb). Der Umrichter wird beim Softwaremodul MOVIKIT® FlyingSaw in allen Betriebsarten interpoliert betrieben.

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über grafische Oberflächen in der Engineering-Software MOVISUITE®
  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Drehzahlvorgabe
    • Referenzierbetrieb
    • Automatikbetrieb
  • Parametrieren der Funktion „fliegende Säge“ über Prozessdaten
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

Kategorie "StackerCrane"

Rendering eines Regalbediengerätes mit roten Getriebmotoren und SEW-Kartons

Die Kategorie "StackerCrane" umfasst MOVIKIT®‑Softwaremodule zum Realisieren von Regalbediengeräten.

  • MOVIKIT® StackerCrane effiDRIVE®
  • MOVIKIT® StackerCrane MultiAxisController
  • MOVIKIT® StackerCrane MultiMotion
  • MOVIKIT® StackerCrane CombiTelescope

MOVIKIT® StackerCrane effiDRIVE®

Das MOVIKIT® StackerCrane effiDRIVE® kann zur Realisierung sämtlicher Regalbediengeräte mit bis zu 4 Fahrachsen und 4 Hubachsen eingesetzt werden. Durch die Optimierung der Fahrzyklen von Hub- und Fahrantrieben werden Energie-Einsparungen von bis zu 25 % erzielt. Darüber hinaus kann der Funktionsumfang z. B. um eine Multi-Achs-Regelung oder eine Schwingungsdämpfung erweitert werden.

Für das Einfügen unterlagerter Einzelachsen oder Achsgruppen sind die Softwaremodule "MOVIKIT® StackerCrane MultiMotion" bzw. "MOVIKIT® StackerCrane MultiAxisController" verfügbar.

MOVIKIT® StackerCrane MultiAxisController

Das Softwaremodul MOVIKIT® StackerCrane MultiAxisController wird dazu verwendet, unterhalb eines MOVIKIT® StackerCrane effiDRIVE® mehrere Achsen in eine Fahrrichtung einzufügen. Dem MOVIKIT® StackerCrane MultiAxisController untergeordnete Einzelachsen benötigen das Softwaremodul MOVIKIT® StackerCrane MultiMotion.

MOVIKIT® StackerCrane MultiMotion

Das MOVIKIT® StackerCrane MultiMotion wird dazu verwendet, unterhalb eines MOVIKIT® StackerCrane effiDRIVE® eine Einzelachse in eine Fahrrichtung einzufügen.

MOVIKIT® StackerCrane CombiTelescope

Das Softwaremodul MOVIKIT® StackerCrane CombiTelescope ermöglicht das Realisieren von Lastaufnahmemitteln (LAM) vom Typ "Kombiteleskop". Lastaufnahmemittel dieses Typs kommen hauptsächlich in automatischen Kleinteilelagern (AKL) für das Ein- und Auslagern zum Einsatz. Das Kombiteleskop besteht aus einem Teleskop und bis zu vier Riemen. Für die unterlagerten Einzelachsen (Teleskop und Riemen) wird das Softwaremodul MOVIKIT® Gearing verwendet.

Die Funktionen im Überblick:

  • Inbetriebnahme über grafische Oberflächen in der Engineering-Software MOVISUITE®
  • Bereitstellung folgender Betriebsarten:
    • Tippbetrieb
    • Referenzierbetrieb
    • Positionierbetrieb (absolut)
    • Einlagern
    • Auslagern
  • Parametrieren der Funktionen "Einlagern" und "Auslagern" über Prozessdaten
  • Diagnosemonitor zum Beobachten und Steuern der Achse
  • standardisierte Prozessdaten-Schnittstelle

Kategorie "Visualization"

Mithilfe der in Kategorie "Visualization" enthaltenen Softwaremodule lassen sich die Daten des MOVI-C® CONTROLLER grafisch und anschaulich darstellen.

  • MOVIKIT® Visualization basic
  • MOVIKIT® Visualization flexible
  • MOVIKIT® Visualization multi
  • MOVIKIT® Visualization web

MOVIKIT® Visualization basic

Das MOVIKIT® Visualization basic sorgt dafür, dass der MOVI-C® CONTROLLER progressive UHX65A mit einer grafischen Benutzerschnittstelle (Visualisierung) ausgestattet werden kann.

Dazu muss das Softwaremodul auf dem Windows-Teil (CFast-SpeicherkarteOMW) des MOVI-C® CONTROLLER installiert werden. Auf diese Weise lassen sich die vom MOVI-C® CONTROLLER erzeugten Daten grafisch visualisieren. Für die Anzeige ist die lokale DisplayPort-Schnittstelle oder – über ein abgesetztes Browser-Panel – die Web-Visualisierung nutzbar.

MOVIKIT® Visualization flexible

Das MOVIKIT® Visualization flexible kommt zum Einsatz, um ein abgesetztes Windows-Gerät mit einer grafischen Benutzer­schnittstelle (Visua­lisie­rung) auszustatten. Hierfür muss das Software­mo­dul auf diesem Windows-HMI-Gerät installiert werden.

Dadurch ist eine 1:1-Verbindung zwischen dem externen Windows-Gerät und einem MOVI-C® CONTROLLER möglich und die Daten dieses Controllers können grafisch dargestellt werden.

Zur Anzeige können die lokalen Möglichkeiten des Windows-Gerätes genutzt werden oder es kann mit dem integrierten Webserver ein abgesetztes Browser-Panel angeschlossen werden.

MOVIKIT® Visualization multi

Das MOVIKIT® Visualization multi wird benötigt, um ein abgesetztes Windows-Gerät mit einer grafischen Benutzerschnittstelle (Visualisierung) auszustatten. Hierfür muss das Softwaremodul auf diesem Windows-HMI-Gerät installiert werden.

Somit kann ein externes Windows-Gerät die Daten mehrerer MOVI-C® CONTROLLER vereinen und gemeinsam grafisch darstellen.

Zur Anzeige können die lokalen Möglichkeiten des Windows-Gerätes genutzt werden oder es kann mit dem integrierten Webserver ein abgesetztes Browser-Panel angeschlossen werden.

MOVIKIT® Visualization web

Das Softwaremodul MOVIKIT® Visualization web wird benötigt, um eine Anzeige- und Diagnosemöglichkeit auf unabhängigen Anzeigegeräten zu realisieren. Hierfür muss das Softwaremodul auf einem MOVI-C® CONTROLLER implementiert werden.

Somit können Motion-Control-Funktionen und Visualisierung auf einem MOVI-C® CONTROLLER umgesetzt werden.

Zur Anzeige wird lediglich ein Webbrowser-fähiges Gerät wie bspw. Web -Panel, Tablet oder Smartphone benötigt.


  • Software-Icon für MOVIKIT® AutomationFramework Bundle

MOVIKIT® Softwaremodule zusammengefasst!

Kategorie "Bundle"

In der Kategorie „Bundle“ sind mehrere MOVIKIT® Softwaremodule zusammengefasst, die zur Konfiguration bestimmter Zielanwendungen oder Maschinentypen genutzt werden. Durch die Vorauswal der Softwaremodule auf diese maschinentypischen Funktionen wird der Konfigurationsaufwand deutlich verringert. Paketrabatte führen gleichzeitig zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu den Einzellizenzen. Es wird also an Zeit und Kosten gespart!

Die maschinenbezogenen Bundle beinhalten als Kernfunktionen die Synchronisation von Antrieben (MultiMotion Camming), das Pack-ML-konforme Programmiertemplate (Automation Framework) und eine Maschinenvisualisierung (Visualization web).

  • MOVIKIT® Bundle FormFillSeal
  • MOVIKIT® Bundle FormFill
  • MOVIKIT® Bundle CasePacker
  • MOVIKIT® Bundle CasePacker Robotics
  • MOVIKIT® Bundle EndOfLine
  • MOVIKIT® Bundle EndOfLine Robotics

MOVIKIT® Bundle FormFillSeal

Lizenz-Bundle für Form-, Füll- und Schließmaschinen (FFS)

Bestehend aus Softwarelizenzen für die applikative Umsetzung von typischen horizontalen oder vertikalen Schlauchbeutelmaschinen und deren maschinentypischen Funktionen, wie Wickeln, Schneiden und Siegeln.

MOVIKIT® Bundle FormFill

Lizenz-Bundle für Form-, Füll- und Schließmaschinen (FFS)

Bestehend aus Softwarelizenzen für die applikative Umsetzung von typischen horizontalen Abfüll- und Schließmaschinen für Flüssigkeiten mit dem Schwerpunkt zur Unterstützung von maschinentypischen Funktionen, wie Wickeln, Schneiden und Siegeln.

MOVIKIT® Bundle CasePacker

Lizenz-Bundle für kurvenbasierte Aufrichter und Sammelpacker (CP-SL)

Bestehend aus Softwarelizenzen für die applikative Umsetzung von typischen Schachtelaufrichtern und Sammelpackern in Sideloader-Ausführung. Ausgerichtet auf die Unterstützung von maschinentypischen Funktionen, wie Schneiden, Beleimen und Ansteuerung von Nocken.

MOVIKIT® Bundle CasePacker Robotics

Lizenz-Bundle für Sammelpacker mit Roboter Kinematik (CP-TL)

Bestehend aus Softwarelizenzen für die applikative Umsetzung von typischen Sammelpackern in Toploader-Ausführung, die über eine Roboter Kinematik angetrieben sind. Es werden maschinentypischen Funktionen, wie Transformation, Produkttracking, Beleimen und Ansteuerung von Nocken unterstützt.

MOVIKIT® Bundle EndOfLine

Lizenz-Bundle für Palettierer und X-Y Portalroboter (EoL)

Bestehend aus Softwarelizenzen für die applikative Umsetzung von typischen Palettierer und Portalen mit 2-Achsen-Roboter-Kinematik (2D); maschinentypischen Funktionen für Gantry-Achsen und Wickeln sind enthalten.

MOVIKIT® Bundle EndOfLine Robotics

Lizenz-Bundle für Palettierroboter (EoL ROB)

Bestehend aus Softwarelizenzen für die applikative Umsetzung von typischen Palettier-Robotern mit 4-Achsen Roboter-Kinematik und deren Transformationen. Zusätzliche maschinentypischen Funktionen, wie Produkttracking, Lagenerkennung und Kollisionserkennung sind enthalten.


Ihre Vorteile

  • Flexibel!

    Verfügbar für einfache Antriebsfunktionen bis hin zu komplexen Motion-Control-Funktionen.
  • Wirtschaftlich!

    Parametrieren statt Programmieren: spart Zeit bei der Inbetriebnahme und Kosten.
  • Innovativ!

    Förderung der Innovationskraft durch neue Funktionalitäten und Lösungen.
  • Bedienerfreundlich!

    Hardwareunabhängige Bedienung – intuitiv umsetzbar nach kurzer Zeit.

Kommentar

Was MOVIKIT® kann und was es Ihnen bietet!

Ein Kommentar von Tobias Lieb – Produktmanager für Softwaremodule MOVIKIT®.

Konfigurieren Sie Ihr individuelles Produkt

  • Detailinformationen zu Ihrem individuellen Produkt
  • CAD-Daten und Dokumentationen zu Ihrer Konfiguration
  • Direkte Möglichkeit zur Angebotsanfrage oder Bestellung
Jetzt Produkt konfigurieren

Weitere Informationen

Kontakt

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein, um den passenden Ansprechpartner zu erreichen.