RSS Feed

SEW-EURODRIVE-Stiftung zeichnet 18 Diplomanden im Rahmen der Ernst-Blickle-Vorlesung aus

Bruchsal , 21.06.2010

Bruchsal, Karlsruhe 18.06.2010: Im Rahmen der hochkarätigen Ernst-Blickle-Vorlesung zeichnete der Stiftungsvorstand der SEW-EURODRIVE-Stiftung 18 Nachwuchswissenschaftler/innen mit dem, mit jeweils 2.500 Euro dotierten, Diplomandenpreis aus.


Die SEW-EURODRIVE-Stiftung fördert die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und gesellschaftlichem Umfeld mit den, neben dem alle zwei Jahre verliehenen „Ernst-Blickle-Preis“, auch durch die regelmäßigen „Ernst Blickle-Vorlesungen“ und den jährlich vergebenen Diplomadenpreisen. Die Vorlesung, die in diesem Jahr von Herrn Johann Soder, Geschäftsführer Technik bei SEW-EURODRIVE, gehalten wurde, fand am 18. Juni 2010 im Tulla-Saal des KIT statt. Im Anschluss wurden die 18 Diplomandinnen und Diplomanden geehrt.


Rainer Blickle, Vorstand der SEW-EURODRIVE-Stiftung und geschäftsführender Gesellschafter der SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal, begrüßte die Teilnehmer der Veranstaltung und richtete sein Wort speziell an die Studienpreisträger dahingehend, diesen Tag und die Auszeichnung für ihre herausragenden Leistungen auch als besondere Ehre zu betrachten. Diese Auszeichnung geht an diese ausgewählten Preisträger auch in Vertretung aller anderen Studenten, die die Zukunft einzelner Standorte aber auch der Technikbegeisterung des Nachwuchses in den Händen haben.  Dies gelte es vorzuleben und weiterzugeben.


Für den Stiftungsvorstand wies Professor Fritz Klocke in der Eröffnungsrede darauf hin, dass eine Vorlesung eine wunderbare Möglichkeit sei, auch im Sinne der Stiftung, den so wichtigen Dialog zwischen Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu beleben. Nur wer miteinander rede, lerne einander verstehen, nur wer einander verstehe, könne akzeptieren und Gemeinsamkeiten finden und so die Weiterentwicklung von Technologie und Gesellschaft in Gang halten bzw. antreiben.


In der Vorlesung selbst zeigte Johann Soder unter dem Thema „Von der Idee zum Produkt - der mechatronische Weg“ die Bedeutung der Mechatronik aus technologischer Sicht aber auch als Entwicklungsstrategie selbst für SEW-EURODRIVE auf. Er gab Einblicke in die Entwicklung, Prozesse, Strategien sowie aktuelle und zukünftige Anwendungen und Anforderungen. Daraus leitete er die Bedürfnisse und Notwendigkeiten an Ausbildung und Motivation an Forscher und Entwickler ab.


Im Anschluss an die Vorlesung wurden im feierlichen Rahmen die Studienpreise an 18 Diplomandinnen und Diplomanden von acht Hochschulen aus den Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftswissenschaften aus Deutschland und der Schweiz verliehen.


Die meisten Preisträger und ihre Begleitung hatten die Einladung von SEW-EURODRIVE angenommen vor der Veranstaltung in Karlsruhe die Elektronikproduktion von SEW-EURODRIVE in Bruchsal besichtigt.

 

Zu dieser Presseinformation gehört das Bild " Preisträger".

 

Stichwort für Leseranfragen: "SEW-Stiftung-2010"

 

Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie hier:  www.sew-eurodrive-stiftung.de