Neuartige Konstruktion - Regalbediengeräte von Winkel

  • Neuartige Konstruktion - Regalbediengeräte von Winkel

    Antriebs- und Sicherheits­technik für Regalbediengeräte

    Mit Servoanstriebs­technik und einem durch­dachten Sicherheits­konzept ermöglichen wir für Winkel den technischen Fortschritt.

Für Lagerbetreiber sind Packungsdichte und Umschlagsleistung die beiden essentiellen Kernfragen. Durch eine neue Konstruktion sind die Regalbediengeräte von Winkel leichter, benötigen keine Puffer und haben kleinere Anfahrmaße.

0 % Pufferweg – 100 % Sicherheit

Mit sicherheitsgerichteten Safety-Komponenten und moderner Antriebstechnik von SEW-EURODRIVE entsteht neuartiges Antriebskonzept

Die Firma Winkel GmbH beliefert Systemintegratoren der Intralogistik und ist seit über 30 Jahren im Bereich Schwerlastlineartechnik tätig. Die Mitarbeiter der Firma aus Illingen in Württemberg haben bereits langjährige Erfahrung in Konstruktion und Montage von Regalbediengeräten (RBG). Mithilfe unserer sicherheitsgerichteten Safety-Komponenten und moderner Antriebstechnik konnte ein vollkommen neuartiges Antriebskonzept für die RBG von Winkel erarbeitet werden. Mit diesem neuen Konzept realisierte der Kunde deutlich bessere Anfahrmaße, eine höhere Steifigkeit des Mastes und ebenso eine geringere Masse. Dadurch ergab sich natürlich auch ein geringerer Energiebedarf.

Für Lagerbetreiber sind Packungsdichte und Umschlagsleistung die beiden essentiellen Kernfragen. Oft werden Regalbediengeräte mithilfe zweier Motoren angetrieben, die reibschlüssig die Antriebskraft auf die Fahrschiene übertragen. Verschleiß lässt sich hierbei nicht vermeiden, da die Antriebsrollen bei Reibschluss durchrutschen können. Je nachdem in welcher Position sich der Hubwagen gerade befindet, ist der Lastschwerpunkt des RBG entweder unten, mittig oder im schlimmsten Fall am oberen Mastende. Dann treten bei Beschleunigungsvorgängen Pendelschwingungen auf.

Um diese Schwingungen auszugleichen, pendelt man bei einem herkömmlichen Antriebskonzept mit dem Motor gegen. Hier muss der Antrieb speziell für diese maximale Auslenkung ausgelegt sein. Für die Projektierung bedeutet das für Getriebemotor und Frequenzumrichter ca. 25 bis 30% mehr Antriebsleistung, was wiederum zu höheren Anschaffungskosten führt.

Technischer Fortschritt bei Winkel

Die Firma Winkel geht mit ihrem RBG Colibri nicht den herkömmlichen Weg. In diesem neuen Antriebskonzept wird der Mast oben und unten über eine Kardanwelle formschlüssig über Zahnrad und Zahnstange angetrieben. Dadurch erfährt er zweifachen Schutz und erzielt bessere Verformungswerte. Bei dieser Antriebslösung befindet sich die Maximalbelastung im schlimmsten Fall in der Mast-Mitte. Dadurch beträgt bei gleichen Lastverhältnissen der Hebelarm die Hälfte und das Biegemoment nur noch ein Viertel. Die Durchbiegung nimmt um den Faktor 16 ab, sie ist repräsentativ für die Schwingung. Dies hat zur Folge, dass die RBG um ein Vielfaches leichter und steifer gebaut werden. Dadurch können Antriebe eingesetzt werden, die einen geringeren Stromverbrauch aufweisen.

Den Fahrantrieb hat Winkel mit unserem Flach-Getriebemotor (Flachgetriebe F87 mit asynchronen Servomotor DRL..) und unserem Servo-Mehrachsverstärker MOVIAXIS® MXA81A umgesetzt.


Bei herkömmlichen Regalbediengeräten werden hydraulische Gassenendpuffer verwendet. Hierbei ist ein Anfahrmaß - eine horizontale Pufferzone zwischen Regal und Gebäudewand, notwendig. Der Wandabstand verschiebt sich um die Pufferlänge. Mit dem neuen Antriebskonzept ermöglicht die Winkel- / SEW-EURODRIVE-Sicherheitstechnik bessere Anfahrmaße. Diese eliminiert die Hydraulikpuffer und nimmt den Überfahrbereich weg. So arbeitet sie vollkommen eigenständig zur Antriebstechnik.

Der Sicherheitswächter MOVISAFE® UCS12B wertet die Absolutwertgeber-Signale aus. Weiterhin überwacht er die betriebliche Fahrkurve und macht das Anfahren von sicherheitsgerichteten Positionen (SLP) möglich. In regelmäßigen Abständen führt das System einen funktionalen Bremsentest durch. Das sicherheitsbewertete Bremssystem erfüllt den Performance Level „d“ nach EN ISO 13849-1. Diese Lösung wurde vom TÜV Südwest als unabhängiges Prüfinstitut zertifiziert und ihr Normkonformität bescheinigt.

Das Regalbediengerät muss ein wenig aus der Gasse herausfahren, damit es auch das letzte Fach mit dem Lastaufnahmemittel bedienen kann. Dies bedingt, dass die Schiene ein Stück weit aus dem Regal herausragt. Deshalb ist ein Überbau zur Abstützung erforderlich. Bei diesem neuen Antriebskonzept ist das RBG von Winkel kürzer, was auch den Überbau deutlich kürzer ausfallen oder sogar komplett wegfallen lässt.

Masseeinsparung 10 - 35% gegenüber herkömmlichen Regalbediengeräten

Kundenanforderung

Für Winkel waren bessere Anfahrmaße, eine geringere Masse und als Folge daraus Energieeinsparung essentiell wichtig. Die Regalbediengeräte sollten leichter sein und keinen Puffer benötigen.

Unsere Lösung

Unsere Antriebs- und Sicherheitstechnik ermöglicht mit dem neuen Konzept für Kleinteile-RBG der Firma Winkel gegenüber herkömmlichen Regalbediengeräten eine Masse-Einsparung von 10 bis 35 % verbunden mit einem niedrigeren Energiebedarf. Dadurch ergeben sich Raumeinsparungen. Durch den geringeren Raumbedarf bleibt auch mehr Platz für die Ware. Dank seiner geringeren Masse kann das RBG Colibri eine bessere Dynamik erzielen und somit eine höhere Umschlagleistung. Die daraus entstehende höhere Packungsdichte beträgt 8 - 15 % im Vergleich zur konventionellen Lösung. Der Lagerbetreiber hat weniger Kosten bei RBG, Regalen, Vorzone und IT.

Kontakt
Kontaktaufnahme zur Branchenreferenz Intralogistik Firma Winkel

Wir sind gerne für Sie da!

Sie haben eine konkrete Anwendung und möchten von uns beraten werden? Schicken Sie uns eine Nachricht mit Ihren Fragen.

Jetzt anfragen

Zuletzt besucht